Die Geschichte der Kreuzbergschule

 

 

Im Mittelalter existierte eine Schule in den Mauern des Klosters Kreuzberg. Zwischen 1639 und 1848 entstand die erste öffentliche Schule in Philippsthal. Im Laufe der Zeit stieg mit der Einwohnerzahl auch die Zahl der Schüler. Die Schule wurde mehrfach erweitert und das Lehrerkollegium vergrößerte sich. 1927 wurden die bis heute genutzten Gebäude eingeweiht. Im September 2002 feierte die Schule ihr 75 jähriges Schuljubiläum. Im Schuljahr 2005/2006 wurde die Gesamtschule in Philippsthal aufgelöst und die Grundschule Heimboldshausen geschlossen. Die Schüler besuchten von nun an die neue Grundschule in Philippsthal. Seit dem Schuljahr 2014/2015 ist die Grundschule eine Ganztagsschule mit pädagogischer Mittagsbetreuung. Mit Beginn des Schuljahres 2018/2019 führt die Kreuzbergschule Lernzeiten anstatt Hausaufgaben ein.

           

2005/2006

Die ehemalige Gesamtschule wird zur eigenständigen, zweizügigen Grundschule mit Rainer Kärsten als Schulleiter. Sie wird von den Grundschülern aus Philippsthal, Röhrigshof,   Heimboldshausen, Gethsemane, Harnrode und Unterneurode besucht.

  

Juni 2010                      

Alle Schüler der Kreuzbergschule führen in der Kreuzberghalle das

Kindermusical „Der Traumzauberbaum“ auf.

 

August 2012                  

Andrea Linhos wird die neue Schulleiterin.

 

November 2012              

Einweihung der neuen Betreuungsräume und der Schulbibliothek.

  

2013/2014                     

Die Grundschule absolviert ein Schnupperschuljahr zur Erprobung der

pädagogischen Mittagsbetreuung.

 

2014/2015                     

Die Kreuzbergschule wird offiziell  Ganztagsschule nach Profil I.

 

2018/2019                     

Die Kreuzbergschule führt Lernzeiten ein. Alle Schülerinnen und Schüler

werden mit 3 zusätzlichen Lernzeiten im Rahmen des Unterrichts

gefördert.  Das neue Lerntagebuch wird eingeführt.

 

2019/2020

Am 16. März 2020 werden alle Schulen wegen der steigeneden Zahl der

Corona-Infektionen geschlossen. Alle Lehrkräfte arbeiten mit den

Kindern im Himeschooling weiter. Die Notbetreuung für Kinder von Eltern

mit systemrelevanten Berufen bleibt geöffnet. Alle Schulen erarbeiten

ein Hygienekonzept. Am 18.05.2020 wird die Klasse 4 wieder in der

Schule unterrichtet.

Am 02.06.2020 dürfen alle Klassen versetzt nacheinander die Schule

besuchen.

Ab 22.06.2020 besuchen alle Klassen wieder den gewohnten

Anfangszeiten den Unterricht.

 

2020/2021

An allen hessischen Schulen gilt das neue Hygienekonzept 5.0. Es besteht

die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes auf dem Schulgelände

und im Schulbus, um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen.