Leichtathletikfest der Grundschulen

 

Das Leichtathletikfest fand im diesem Jahr am 29.06.2016 statt. Austragungsort war wieder das Stadion am Obersberg in Bad Hersfeld. Wieder durften dort Kinder unserer Schule starten, die sehr gute und gute Leistungen in der Vorwoche bei den Bundesjugendspielen zeigten.

 

In der Gruppe der „Kleinen Grundschulen“ belegten die Jungen und Mädchen Platz 5.

 

Eine besondere Leistung konnte Kevin Wiegand beim Werfen abrufen. Sein Ball landete bei 41,50m.

Bundesjugendspiele

 

In diesem Schuljahr konnten die Bundesjugendspiele bei sommerlichen Temperaturen durchgeführt werden. Hoch motiviert gingen die Kinder aller Klassen am 22.06.2016 an den Start.  Angelina Benkert aus der Klasse 4b sorgte mit einer poppigen Erwärmung für die entsprechende Einstimmung.

Zunächst standen die Ausdauerläufe auf dem Programm. Dabei kämpften die Mädchen über 800m und die Jungen über 1000m um gute Zeiten. Die Läuferinnen und Läufer wurden von den Eltern, Lehrerinnen sowie den Mitschülern lautstark angefeuert. Auch bei den anschließenden Wettkämpfen zeigten viele Kinder, dass sie sich gut auf diesen Tag vorbereitet hatten. Einige Schulrekorde konnten wieder „geknackt“ werden. Aber auch viele persönliche Leistungssteigerungen im Laufen, Springen und Werfen konnten die Kinder abrufen.

 

Fußballfest der Grundschulen

 

Nach einem Jahr Pause nahm am 25.05.2016 wieder eine Mannschaft am Fußballfest der Grundschulen in Bad Hersfeld teil. Sie startete in der Staffel der Kleinen Grundschulen.

Zunächst galt es

·        =>  bei der Drippel- Slalom-Staffel eine gute Zeit zu erreichen

·        => in einer Minute möglichst viel Pässe zu spielen

·        =>  viele Bälle aus einer Entfernung von 11m ins Tor zu schießen.

 Hier erreichten die Jungen gute Ergebnisse.

 Bei den anschließenden Spielen waren die

              - Grundschule Breitenbach/ Schule im Baumgarten

            - Steigleder- Schule- Friedewald und

               - Ulfetalschule Weiterode

die sportlichen Gegner.

Das erste Spiel gegen die Steigleder- Schule gewannen die Jungen mit 1:0. Im Spiel gegen die Ulfetalschule gelang ihnen ein 1:1. Im letzten Spiel gegen die Schule im Baumgarten konnten die kleinen Fußballer trotz vieler guter Chancen den Ball nicht im gegnerischen Tor unterbringen. In den letzten Sekunden mussten sie dafür ein Gegentor hinnehmen.

Die Mannschaft erreichte gemeinsam mit der Ulfetalschule hinter der Schule im Baumgarten den 2. Platz und konnte voller Stolz einen Pokal und die Urkunde in Empfang nehmen.

Fit am Ball

 

 

 

Das diesjährige Turnier stand im Zeichen der bevorstehenden Europameisterschaft in Frankreich. So durften nur die Ländernamen für die Mannschaften gewählt werden, die auch tatsächlich an der EM teilnehmen. Wunschnamen waren natürlich Deutschland, Frankreich, Spanien, England und Portugal.

 

Am Mittwoch, dem 18.05.2016, wurden die Mannschaften vorgestellt. Alle Kinder bekamen ihre Wettkampfkarten, auf denen später die erreichten Punkte notiert wurden. Nach den ersten 3 Spielrunden stand eine lange „Pause“ an, in der gefrühstückt werden konnte. Einige Mamas hatten dafür Brötchen mit Würstchen, Obstspieße und Milch-Shakes vorbereitet. Außerdem mussten alle Fußballer die 6 Stationen „anlaufen“.

 

· Stangenlauf

 

· Zielschießen

 

· Zielwerfen

 

· Zeitschätzlauf

 

· Pass- Timing

 

· Zielstoßen

 

An jeder Station gab es Punkte, die für das Endergebnis ganz wichtig waren. Nach der Pause standen die letzten 3 Spielrunden an. Alle Kinder gaben bis zur letzten Minute alles, um Punkte für die eigene Mannschaft zu sammeln.

 

Auch die Kinder der Klassen 1 und 2 durften hier „schnuppern“. Ein herzliches „Dankeschön“ geht an die Eltern, die bei der Vorbereitung und Durchführung tatkräftig mitgeholfen haben.

 

Wie immer wurde die Siegerehrung mit großer Spannung erwartet und die Freude bei den Siegerinnen und Siegern riesengroß.

                 

BELGIEN

Name

Punkte Spiele

Punkte Stationen

Punkte  Gesamt

Ben Lauer

18

14

32

Anton Schlotzhauer

16

14

30

Lisa Wüst

14

12

26

Tim Möller

11

12

23

Hanna Blaurock

8

11

19

 

Gesamtsumme

 130

Durchschnittswert

26,00

Platz

    1

 

           

KROATIEN

Name

Punkte Spiele

Punkte Stationen

Punkte  Gesamt

Antonia Werner

17

13

30

Thalia Weitz

16

12

28

Maya Zorn

13

12

25

Alina Goßmann

12

12

24

Angelina Benkert

12

11

23

 

Gesamtsumme

 130

Durchschnittswert

26,00

Platz

   1

       

PORTUGAL

Name

Punkte Spiele

Punkte Stationen

Punkte  Gesamt

Thorben Nabitz

14

13

27

Friedrich Roth

14

13

27

Noel Wenig

16

9

25

Lukas Metz

10

13

23

Noah Schank

KRANK

 

Gesamtsumme

 102

Durchschnittswert

25,50

Platz

    3

 

SKIPPING  HEARTS

 

Die Mädchen und Jungen der Klassen 4a und 4b fieberten dem 8. März aufgeregt entgegen. Denn sie waren in diesem Jahr mit dem Work- Shop „Skipping Hearts“ an der Reihe. Bereits im Vorfeld fragten sie immer wieder, ob sie an diesem Tag ihre Seilsprungleistungen verbessern würden.

 

Mit Beginn des Workshops zeigten sie sich hoch motiviert. Als Jochen Külper von der Deutschen Herzstiftung die verschiedenen Sprünge erklärte, waren die Kinder kaum zu bremsen.

 

Während der anschließenden Übungszeit wurde deshalb auch intensiv geübt. Zur Vorführung waren Eltern, Großeltern und die Kinder der Klassen 1, 2 und 3 eingeladen.

 

Hier bewiesen die Sportler und Sportlerinnen, dass dieser Vormittag sehr effektiv genutzt worden ist. Der kräftige Applaus war Lohn für intensives Üben.

 

Bummi- Sportfest der Schulanfänger

 

Am 17.02.2016 trafen sich 28 zukünftige Schulanfänger der Kindergärten „Werrawichtel“ und „Kleine Landgrafen“ sowie der Vorklasse schon traditionell zum sportlichen Wettstreit in der Sporthalle. Mit dem Bewegungslied: „Alle Schäfchen machen Böckchen“ stimmten sich alle Kinder mit viel Begeisterung auf den sportlichen Nachmittag ein.

Anschließend mussten die Kinder an 10 Stationen beweisen, dass sie mindestens 6 Übungen sicher beherrschen. 

Disziplinen.

 

  • Rolle vorwärts

  • Hindernisbahn in 90s durchlaufen
  • 20m – Lauf in mindestens  6s

  • Rollbrettparcour 15m im Slalom um Hütchen in 60s durchfahren

  • Balancieren auf einer umgedrehten Turnbank, die auf Gymnastikstäben liegt

  • Schwingen mit dem Klettertau von Hocker zu Hocker

  • Schlussweitsprung aus dem Stand; mindestens 50cm

  • Schrittsprünge über eine mit Reifen markierte Strecke

  • Ball prellen mindestens 10mal

  • Erbsensäckchen je fünfmal in einen Reifen werfen; Entfernung 2m, 3m

Lukas, der große Bruder von Finn, durfte alle Übungen vorturnen.

 

Alle Schulanfänger zeigten, dass viel Spaß an der Bewegung haben. Sie erreichten gute Ergebnisse.

 

Fit bei der IX. Winterolympiade

 

Vier Wochen lang trainierten die Kinder für die alljährliche Winterolympiade. Sie nahmen die Übungsstunden sehr ernst.

 

Leider waren am 24.02.2016 viele Kinder erkrankt, so dass einige Mannschaftseinteilungen noch einmal verändert werden mussten.

 

Antonia und Thalia sorgten am Wettkampftag zunächst für die Kinder der Klassen 3 und 4 mit einer musikalischen Erwärmung für die entsprechende Einstimmung.

Auch in diesem Jahr halfen einige Eltern und Herr Kärsten bei der Durchführung.

 

An den Stationen:

 

  •  

  • Biathlon
  • Eisschnelllauf

  • Skispringen

  • Rodeln

wurden viele gute und sehr gute Ergebnisse erreicht.

 

Nach dem Wechsel gaben sich die Mädchen und Jungen der Klassen 1 und 2 ebenso viel Mühe. Auch die Erstklässler hatten viel Freude.

 

Das große Bobfinale war auch in diesem Jahr wieder der Höhepunkt. Die Schieber und Piloten waren höchst konzentriert, um gut durch den Slalom- Parcour zu kommen.

 

Die Lehrerinnen und erstmals auch die Eltern zeigten unter dem Jubel aller Kinder ebenfalls ihr Können.

 

Weihnachtstheater in Meiningen:

 

„Das Dschungelbuch“

 

Die diesjährige Theaterfahrt am 18.12.2015 war wieder ein besonderer Höhepunkt für alle Kinder in der vorweihnachtlichen Schulzeit. Mit drei Bussen wurden sie sicher nach Meiningen gebracht. Auch für einen Bollerwagen war Platz. Da Romy noch einen Gipsfuß hatte, wurde sie von ihren Freunden vom Parkplatz zum Theater gefahren.

 

Das Dschungelbuch ist vielen Kindern inhaltlich bekannt, deshalb waren die Mädchen und Jungen sowie ihre Lehrerinnen gespannt, wie die Geschichte auf der Bühne erzählt werden würde. Anregende Bühnenbilder und gute schauspielerische Darstellungen ließen schnell den Funken zum jungen Publikum überspringen.

 

“Das Menschenkind Mogli wurde einst durch den Tiger Schirkan von seinen Eltern getrennt und lebt seither im Dschungel, wo er als noch sehr kleiner Junge von der Wolfsfamilie aufgenommen und großgezogen wurde. Vater und Mutter Wolf lehrten ihn bereits die wichtigsten Gesetze des Dschungels, um in der rauen Wirklichkeit überleben zu können. Auch von den kleinen Wölfen wurde er als deren Bruder akzeptiert.

 

Um die Erziehung des Jungen perfekt zu machen, helfen Bagira, der Panter, und Balu, der Bär, Mogli jene Fertigkeiten zu erlernen, die im Dschungel notwendig sind, und so spricht er die verschiedensten Tier sprachen und weiß sich mit seiner Fremdsprachenkenntnis mit ihnen zu verständigen. Mit seinen beiden Freunden streift Mogli gerne durch den Wald, in dem er nun ganz zu Hause ist. Mogli muss lernen, dass die Gesetze der Natur hart sind und ein hohes Maß von Verantwortung fordern.

 
Als er – nicht gewarnt von seinen Freunden Bagira und Balu – von den Bandarlogs, der Affenbande, entführt wird, kann nur noch die Schlange Kaa helfen, Mogli zu befreien. Nun ist die Zeit vorbei, in der Mogli friedlich mit allen Tieren im Dschungel zusammenleben durfte, denn er wird erwachsen und so sehen alle Tiere eine wachsende Gefahr in ihm. Vater Wolf rät ihm, die „rote Blume”, das Feuer von den Menschen zu holen, um sich zu schützen…” (Quelle: http://www.das-meininger-theater.de/)

Wildpark – Germerode - immer einen Besuch wert!

 

Zum Abschluss des Schuljahres stand für die Kinder der Klassen 2a und 2b ein besonderes Highlight auf dem Plan. Gemeinsam mit einigen Eltern fuhren sie bei herrlichem Sommerwetter nach Germerode in den Wildpark. Dort erwarteten sie auf einem weitläufigen Terrain freilaufendes Rot- und Damwild. Herr Gießen, der eine Rallye durch den Wildpark vorbereitet hatte, erklärte, was beim Füttern des Rotwildes beachtet werden muss. Das Trockenfutter muss auf der ausgestreckten Hand liegen. Die Tüte versteckt man am besten hinter dem Rücken. Für die Kinder war das ganz schön aufregend. In Gattern konnten die Kinder dann noch verschiedene Vogelarten, Hühner, Nandus, Esel, Wild-, Woll- und Hängebauchschweine, zwei Kängurus, Hasen, Ziegen, Steinböcke und andere Kleintiere bewundern. Nach einem ausgiebigen Rundgang durften die Kinder den groß angelegten Abenteuerspielplatz erkunden. Dort war so viel Spaß und Freude angesagt, dass den Kindern der Abschied schwer fiel.

Kreiscross in Bad Hersfeld

 

Die besten Läuferinnen und Läufer der Kreuzbergschule reisten am Mittwoch, dem

7. Oktober gemeinsam mit dem Bus nach Bad Hersfeld, um sich beim alljährlichen Kreiscrosslauf mit 15 anderen Grundschulen zu messen.
Nachdem die 1,3km lange Strecke gemeinsam erkundet und abgelaufen war, konnte es losgehen.
Zuerst starteten die Jungen, die sich nach sechs spannenden Runden den 12. Platz sichern konnten.
Anschließend waren die Mädchenmannschaften an der Reihe. Die Mädchenstaffel der Kreuzbergschule kam nach 29 Minuten als dreizehnte ins Ziel. Alle Kinder wurden beim Zieleinlauf kräftig angefeuert und von ihren Teamkameraden und den mitgereisten Eltern bejubelt.
Trotz angekündigtem Dauerregen, blieben alle Kinder trocken und konnten nach einem schönen aber auch anstrengenden Tag die Heimreise antreten.

 

Erfolgreiche Teilnahme am Lollslauf

Mit dem Lollslauf startet in jedem Jahr das Lullusfest in Bad Hersfeld und ist ein besonderes Highlight. In diesem Jahr folgten wieder viele Kinder dem Aufruf: „Unsere Kreuzbergschule bewegt sich!“ Bei recht kühlem aber sonnigem Wetter waren am Sonntag, dem 11.10.2015, fast 80 Kinder für die Schule unterwegs. Dabei wurden viele gute Laufergebnisse erreicht.

So belegte Jonah Felipe Müller in seiner Altersklasse den 2. Platz.

Besondere Anerkennung gilt aber vor allem den Kindern, für die diese Ausdauerleistung eine große Anstrengung bedeutet. Sie zögerten jedoch nicht, für ihre Kreuzbergschule zu laufen. Ohne sie wäre ein so tolles Ergebnis nicht möglich gewesen.

Alle können sich über den  2. Platz und die Siegprämie von 100,00€ freuen.

Vielen Dank und herzlichen Glückwunsch an die Läufer und Läuferinnen sowie an alle helfenden Eltern, Großeltern und Verwandten!

Mächtig was los war am Bad Hersfelder Linggplatz, als der Startschuss zum Bad Hersfelder Schülerlauf fiel. 886 Teilnehmer zählte der Veranstalter SC Neuenstein. Foto:Eyert

Bad Hersfeld. Zum zweiten Mal hatte der SC Neuenstein zwei Schulwertungen anlässlich des Bad Hersfelder Lollslaufs auf Anregung der Schulen ausgerichtet.

Insgesamt gingen 886 Schüler aus 21 Schulen an den Start über die 1,3 Kilometer. Den Grundschulpreis der Stadtwerke gewann, wie in den letzten Jahren, die Herzbergschule Breitenbach mit 27 Startern und einer Beteiligung von 63 Prozent. Den zweiten Platz belegte die Kreuzbergschule Philippsthal, die mit 79 Aktiven an den Start ging aber mit 135 Schülern auch mehr Schüler an der Grundschule hat (59 Prozent). Philippsthals Schuldirektorin Barbara Sammert, seit vielen Jahren eine engagierte Förderin von großen Laufgruppen aus ihrer Schule, freut sich jedes Jahr, wenn sich ehemalige Schüler der Kreuzbergschule beim Hersfelder Lollslauf treffen, die mittlerweile die Distanz fünf oder sogar zehn Kilometer laufen.

Laufbegeisterung geweckt

„Für diese Begeisterung haben wir in der Grundschule gesät und beobachten mit großer Freude, wenn dieser Samen auch später aufgeht und die Pflanze weiter gepflegt wird“, freut sich Sammert über die Begeisterung ihrer jetzigen und ehemaligen Schüler. Auf den dritten Platz kam die Schule „Im Baumgarten“ Bebra mit einer Beteiligung von 47 Prozent, gefolgt von der Solztalschule (34) und der Astrid-Lindgren-Schule Hauneck (29).

Im zweiten Jahr wurde der Holzland-Jung-Schulpreis für weiterführende Schulen ausgerichtet und von der Werratalschule Heringen gewonnen. Von 559 für die Schule gemeldeten Schüler gingen 84 (15) an den Start. Damit gewann die Werratalschule mit deutlichem Vorsprung vor der Brüder-Grimm-Gesamtschule Bebra und der Gesamtschule Obersberg. Beide starteten mit einer unterschiedlichen Schülerzahl aber mit dem gleichen Beteiligungsquotienten von 7,54 Prozent. Damit belegten beiden Schulen den zweiten Platz.

Pokal und Geldpreise

Die drei Erstplatzierten in den jeweiligen Schulwertungen wurden mit einem Pokal und Geldpreisen belohnt, die als Unterstützung für besondere Anschaffungen eingesetzt werden können. (red)

 

Crosslauf – Schlosspark -30.09.2015

In diesem Jahr blieb aufgrund der „Zirkuswoche“ wenig Zeit zum Trainieren. Trotzdem waren die meisten Kinder wieder „heiß“ auf diesen Lauf. Bei recht kühlen Temperaturen aber sonnigen Wetter trafen außer den Mädchen und Jungen unserer Schule viele Eltern, Großeltern, Freunde und Verwandte im Schlosspark ein. Die Kinder der Klassen 1 und 2 gingen zuerst an den Start über 900m. Damit sich niemand verlaufen konnte, fuhr Kevin Wiegand aus der Klasse 4b zur Sicherheit mit dem Fahrrad vor den Läufern her. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 absolvierten eine Strecke von 1300m. Obwohl es für einige Kinder schwer ist, Ausdauerleistungen abzurufen, kämpften sich alle bis ins Ziel. Dafür verdienen sie Respekt und Anerkennung.

 

Unsere Sieger

Klasse 1           Mädchen                                    Jungen

                           1. Alina Hugo                                     1. Julian Macheledt

                           2. Selma- Nur Weber                       2. Justin Bock

                           3. Luca Jolie Ruch                            3. Malte Anacker

Klasse 2         1. Emma Hugo                                   1. Jonah Felipe Müller

                           2. Lia Christ                                     2. Louis Zöhl

                           3. Ronja Kolb                                   3. Finn- Luka Zimmer

Klasse 3         1. Lynn Josie Göthe                        1. Melvin Kunaschewski

                          2. Pia Zilch                                       2. Noel Wenig

                          3. Jalysa- Jill Stechemesser           3. Lukas Metz

Klasse 4        1. Angelina Benkert                         1. Anton Schlotzhauer

                          2. Hanna Blaurock                           2. Ben Lauer

                          3. Luisa Thenert                             3. Leon Richter

Jeweils eine Mädchen- und eine Jungenmannschaft vertritt unsere Schule am 07.10.2015 beim Kreiscrosslauf in Bad Hersfeld.

 

Letzter Schultag im Schuljahr 2015/2016

Die beiden dritten Klassen trafen sich zu einem leckeren Cornflakes-Frühstück.

Trommelklänge aus der Kreuzbergschule 

 

Kurz vor den Sommerferien erlebten die Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen der Kreuzbergschule noch ein Highlight. Am 26. und 27. Juni fand ein Trommel-Workshop unter der Leitung von Uwe Pfauch (www.erlebnistrommeln.de) statt.

Zur Einstimmung versammelten sich alle Schüler und Lehrer am Montagmorgen in der Pausenhalle zum gemeinsam singen.

Klassenstufenweise trafen sich dann die Kinder im Musikraum. Zuerst waren alle erstaunt, wie man auf Holzkisten und Plastikröhren musizieren kann. Uwe Pfauch erklärte, das man diese Instrumente Cajon und Boomwhackers nennt. Zu bekannten Rhythmen wie z.B. „We will Rock you“ konnten die Kinder sofort mit dem Spielen beginnen. Alle waren begeistert und das Schulhaus bebte. Während die eine Klassenstufe übte, bastelten andere  Regenmacher, Trommeln aus Blumentöpfen oder übten einen Tanz ein. Aus der Turnhalle konnte man Trommelrhytmen hören, die auf großen Gymnastikbällen, genannt „Drums Alive“, gespielt wurden

Am Montag Nachmittag hatte das Lehrerkollegium der Kreuzbergschule, sowie Lehrkräfte aus umliegenden Schulen eine Fortbildung mit Uwe Pfauch und hatten mindestens genauso viel Freude am Trommeln wie die Kinder.

Als Abschluss am Dienstag waren alle Eltern zu einer Vorführung auf dem Schulhof eingeladen. Nun konnten die Kinder zeigen, was sie in den beiden Tagen gelernt hatten. Den Höhepunkt bildete das Finale, zu dem alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam spielten.

Zwei tolle Tage gingen für viele zu schnell vorbei, aber sie werden sicherlich nicht so schnell in Vergessenheit geraten.

Am 16. Juni fand das halbjährliche Treffen der Schülersprecher aller Klassen mit Frau Linhos statt. Wichtige Themen wie z.B. das Unterrichtsklima, die Arbeitsgemeinschaften oder das Verhalten im Bus wurden besprochen.

Auswertung Känguru- Mathematik- Wettbewerb / Spieleausgabe

Auch in diesem war die Beteiligung am Känguru-Wettbewerb wieder groß. Kinder der  Klassen 3 und 4 versuchten sich an den Aufgaben, die in 3 Schwierigkeitsstufen eingeteilt waren. Dabei war es wichtig, die Aufgabenstellungen gründlich zu lesen. Waren die Aufgaben der 1. Schwierigkeitsstufe noch relativ leicht zu lösen, mussten sich die Kinder bei den nächsten Stufen doch ganz schön anstrengen. Nur 2 Kinder schafften jeweils ein Ergebnis, welches prämiert wurde.

Sophia Kranz erreichte die höchste Punktzahl der 3. Klassen.

Gabriel Settgast war der Gewinner der 4. Klassen.

Alle Teilnehmer des Wettbewerbes erhielten eine Urkunde und ein kleine Präsent.

Die „Spiele- Kisten“ der Klassen konnten dank des Fördervereins und zur großen Freude aller Kinder mit Bällen, Hüpfseilen, Frisbee-Scheiben und Pferdeleinen neu gefüllt werden.

Am Freitag besuchte uns Joern Hinkel, künstlerischer Leiter und Stellvertreter des Festspiel-Intendanten Dieter Wedel, in der Kreuzbergschule. Er gab uns schon einen kleinen Einblick in das Stück "Krabat" und weckte die Neugier bei den Kindern und Lehrerinnen. Wir sind schon sehr gespannt.

 

Philippsthal „Helau!“

 

Die alljährliche Faschingsparty gehört zu den besonderen Highlights in unserem Jahreskreis. An diesem Tag verwandelte sich die Schule in ein Haus voller Narren. Phantasievoll verkleidete Kinder und Lehrerinnen spielten und tanzten in den Klassenräumen. Manche Kinder wurden von ihren Mitschülern gar nicht erkannt und so gab es bereits bei der Begrüßung viel Spaß.

 

Überall waren fröhliche Musik, Lachen und Helau-Rufe zu hören.

 

Nach der großen Pause zogen alle kleinen Narren in die Turnhalle. Dort stimmten uns die Mädchentanzgruppen auf die anschließende Disco ein. Nach einer Zugabe ging es richtig los. Die DJs ließen nichts anbrennen. Beim Tanzen zu beliebten Hits und vielen lustigen Einlagen verging die Zeit wie im Flug.

Adventssingen

Das jährliche Adventsingen ist bereits zu einer schönen Tradition geworden. Jeden Montag treffen sich alle Klassen um 8.30Uhr in der Pausenhalle. Dort werden nach den Adventssonntagen die Kerzen am Kranz angezündet. Gemeinsam singen dann alle Weihnachtslieder, die schon im Musikunterricht geübt wurden. Aber auch besondere Darbietungen dürfen gezeigt werden.

Einige Kinder können bereits Weihnachtslieder auf der Trompete und der Flöte spielen, wie Antonia und Alina sowie Thalia und Angelina. Die Kinder der Klasse 2a zeigten das Theaterstück „Die faulen Sternputzerchen“.

 

Weihnachtsmarkt der Vereine am 05.12.1015

Bastelnachmittag

Weihnachten wirft seine Schatten voraus. Bereits nächste Woche ist der 1. Advent. Gleich am  04.12.2015 findet dann der Weihnachtsmarkt der Vereine im Schlosshof statt. In diesem Jahr wollen die Kolleginnen der Kreuzbergschule an einem Stand wieder Bastelarbeiten der Kinder verkaufen.

Deshalb trafen sich bereits am 18.11.2015 die Kinder der Klasse 2a mit ihren Mamas und Frau Sammert um 15.00Uhr im Werkraum. Dort sollten Schneemänner aus Blumentöpfen und Styroporkugeln für den Verkauf entstehen.

Die Kinder waren für das Anmalen der Töpfe verantwortlich. Die Mamas formten in dieser Zeit die Nasen für die Schneemänner und fädelten die Kugeln für die Arme auf. Nach getaner Arbeit gab es Gebäck und Getränke für alle. Da beim Zusammensetzen der Teile mit Heißklebepistolen gearbeitet wurde, konnten die Kinder dann auf dem Schulhof spielen. Beim fleißigen Arbeiten und angeregten Gesprächen entstanden 50 lustige Schneemänner.

Viele dieser Männer haben bereits ein neues „Zuhause“ gefunden.

Der Rest kann auf dem Weihnachtsmarkt zum Preis von 6,00€ erworben werden.

Autorenlesung mit Renate Schoof

 

Auch in diesem Jahr konnte wieder eine Autorin gewonnen werden, die zwei ihrer Kinderbücher den Schülerinnen und Schülern unserer Schule vorstellte. Am Donnerstag, dem 26.11.2015, kam Renate Schoof aus Göttingen angereist. Im Gepäck hatte sie die Bücher „Einer gewinnt immer!“  und „Mit Oma am Meer“.

 

Für die Kinder der 1. und 2. Klasse stellte die Autorin jeweils das Buch „Einer gewinnt immer!“ vor. Zunächst führte sie die Kinder durch das Betrachten der Titelseite zum Thema hin. Da in beiden Klassenstufen viele fußballbegeisterte Kinder lernen, war das Interesse sofort geweckt. Natürlich wussten sie, dass zu einer Mannschaft 11 Spieler gehören, so viele Geschichten wie es in diesem Buch gibt. Frau Schoof las nicht nur die Geschichte „Baltasar gewinnt immer“ vor, sie ließ die Kinder miterleben, wie sich der Fußball „Baltasar“ fühlt. Seine Geschichte beginnt, als jeder Spieler ihn mit einem Stift bekritzelt. So wird er zum Autogrammball, der schließlich auf dem Geburtstagstisch von Tom landet. Während des Lesens forderte Renate Schoof die Kinder immer wieder auf, Bewegungen des Balls, der Möwen, der Wellen und der schwimmenden Enten nachzuahmen.

 

Im anschließenden Gespräch erfuhren, die Kinder seit wann Renate Schoof Schriftstellerin ist, für welchen Fußballverein ihr Herz schlägt, wer zu ihrer Familie gehört, welchen Beruf sie erlernt hat, wie viele Bücher sie schon geschrieben hat, wann und wo ihr die Geschichten einfallen und vieles mehr.

 

Aus der Geschichte „Eine Überraschung für die ganze Familie“ las Renate Schoof die selbsterfundene Reportage von Florian zum Spiel von „FC-Obst“ gegen „Gemüse-08“. Dabei wurden die Lachmuskeln aller Teilnehmer strapaziert. 

 

Den 3. und 4. Klassen stellte Renate Schoof das Buch „Mit Oma am Meer“ vor - eine spannende Feriengeschichte.

Zuerst hatte Wiebke keine große Lust, mit Oma allein an die Nordsee zu fahren. Aber Omas Talent, mit allen Leuten Bekanntschaft zu schließen, und Marcel, der Junge aus dem Mutter-und-Kind­-Kurheim, der so gut Mundharmonika spielen kann, lassen die Ferien wie im Flug vergehen.
Ferien mit Oma an der Nordsee; das heißt Baden, Faulenzen, im Watt wandern und ein bisschen Langeweile, oder? Doch gleich am zweiten Tag macht Wiebke Bekanntschaft mit Marcel. Sie erwischt ihn dabei, wie er einem Seehund einen Plastikkamm zum Fressen hinwirft. Es kommt zu einer Prügelei zwischen ihm und Wiebke. Später am Strand lernt sie einen ganz anderen Marcel kennen: einen, der gut Mundharmonika spielen kann, der sich fürsorglich um den jüngeren Ingo kümmert. Und mit dem man wundervoll im Strandbasar stöbern kann. Aber dann will Marcel Wiebke eine Kette schenken, die er gestohlen hat und ist tief beleidigt, als sie ablehnt. Was ist nur los mit ihm? Nach und nach erfährt Wiebke einiges über Marcel. Wie noch ein paar andere Kinder, wohnt er mit seiner Mutter ein paar Ferienwochen lang im Mutter-und-Kind-Kurheim. Sonst lebt er mit seiner Mutter im Frauenhaus, in das sie sich vor Marcels gewalttätigem Vater in Sicherheit gebracht haben. Als Wiebke lernt, mit Marcels Stärken und Schwächen umzugehen, steht einer Freundschaft, die auch die Ferien überdauert, nichts mehr im Wege.

Erfreut und gespannt hörten die Kinder, dass es noch einen 2. Teil („W + M = Liebe?“) und 3. Teil („Wiedersehen in Berlin“) gibt und sie so erfahren, wie es mit Wiebke und Marcel weiter geht.

Zu Schluss löcherten die Kinder die Autorin mit zahlreichen Fragen, die Renate Schoof nur allzu gerne beantwortete. Ob sie denn auch für ältere Menschen Bücher schreibe, wie viel sie verdiene oder wie lang es dauert so ein Buch zu schreiben.

Die Autorenlesung erwies sich wieder einmal als voller Erfolg.

Dank der finanziellen Unterstützung des Fördervereins ist es möglich, den Kindern solche tollen Veranstaltungen zu bieten.

 

Schuleinführung 08.09.2015

Erwartungsvoll und neugierig saßen 37 Schulanfänger in den ersten Reihen der Kirche. Herr Albrecht begrüßte sie, ihre Familien und Freunde recht herzlich. Er wünschte den Schulanfänger viel Freude und Erfolg für den neuen Lebensabschnitt.

Zuerst erfreuten die Kindergartenkinder ihre Freunde mit einem kleinen Programm.

Danach erzählten die Kinder der Klasse 2a die Geschichte von Katrin, die ein Bäumchen gepflanzt hat und es jeden Tag gießt und pflegt. Verwundert schaut sie auf die seltsamen Früchte. Ihre Freude ist groß, als sie bemerkt, dass sich die eigenartigen Früchte am Baum in Zuckertüten verwandelt haben. Nun ist es an der Zeit, endlich zur Schule zu gehen. Katrin freut sich wie alle Kinder unserer Schule auf das Lernen.

Nach dem Segen gingen die Kinder mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Bertz und Frau Kirschner zur Schule. Dort wurden sie schon von den anderen Kindern der Grundschule erwartet und mit Applaus und dem Lied: „Herzlich willkommen“ begrüßt.

Alle Schulanfänger gingen danach in ihre Klassenräume. Dort lernten sie ihre Banknachbarn kennen und durften ihre Namen an der Tafel lesen. Zum Schluss erhielten sie natürlich ihre Zuckertüten.

Eltern und Verwandte konnten sich in dieser Zeit an einem Kuchenbuffet stärken, welches die Mitglieder des Schulfördervereins vorbereitet hatten.

 

Wir verabschiedeten die  Klassen 4a und 4b, sowie Frau Berth und Frau Neubert.

Frau Matthes führte mit ihrer Chor-AG das Stück „Till Eulenspiegel“ auf.

„Tag der Generationen“ im Ambiente am 8. Mai 2016

Aufritt der Flötengruppe unter der Leitung von Frau Kirschner

 

Die Malstation-betreut von Frau Linhos und Frau Lehmann

Ein aufregender Tag in Bad Hersfeld

 

Am Mittwoch, dem 23. März 2016 fuhren die Klassen 3a und 3b nach Bad Hersfeld.

 

Zuerst ist die Klasse 3a ins Wortreich gegangen und die Klasse 3b hat eine Stadtführung gemacht. Nach der Hälfte der Zeit wurde getauscht.

 

Im Wortreichen haben die Klassen etwas über Konrad Duden und Konrad Zuse erfahren. Außerdem konnte wir viel zum Thema „Sprache“ experimentieren - von der Röhrenpost bis hin zum Theaterspielen. Ein Besonderheit waren die kleinen Kücken im Wortreich. Wir konnten diesen beim Schlüpfen zu schauen und die etwas Älteren auch streicheln und auf die Hand nehmen.

 

Die Stadtführung begann oben am Markt und unsere erste Station war die Stiftsruine. Wir erfuhren viel über dessen Geschichte. Am Ende sollten wir den hohen Kirchturm besteigen. Leider funktionierte das Licht im Treppenhaus nicht und deshalb durften wir nicht hoch.

 

Dafür konnten wir dann doch noch auf einen Turm: den Katharinenturm. Wir sahen die älteste Glocke Deutschlands und kleine Vögelchen, die ein Nest dort oben hatten.

 

Trotz etwas Regen hat es allen Spass gemacht und viel haben viele neue Dinge erfahren.

 

Lea, Lara & Samira

 

Erkundungen in Philippsthal

 

Ein umfangreiches Thema im Sachunterricht der Grundschule ist „Mein Heimatort“. Damit haben sich die beiden dritten Klassen der Kreuzbergschule in Philippsthal beschäftigt.

Und was gehört natürlich dazu: ein Beuch bei dem Bürgermeister Ralf Orth. Wir wurden standesgemäß im Trauzimmer an einer langen Tafel empfangen. Herr Orth schüttelte allen kleinen Mitbürgern die Hand und anschließend ging die große Fragerunde los. Alle Fragen beantwortete der Bürgermeister mit Geduld und Witz: von „Wann wird der Spielplatz in Gethsemane fertig gestellt?“ bis zu „Bist du schon Opa?“, waren alle Fragen dabei.

Zum Schluss gab es noch eine kleine Führung durch das Rathaus/Schloss. Die Kinder waren beeindruckt und begeistert- so wollten alle am Ende noch ein Autogramm von Herrn Orth.

Zum Thema „Philippsthal“ gehört natürlich auch seine Geschichte. Keine Einhundert Meter entfernt vom Rathaus befindet sich das Grenzmuseum im Torbogenhaus. Frau Herrmann, eine ehrenamtliche Helferin, führte uns durch das Grenzmuseum. Ein kurzer Film zeigte den Kindern den Bau der Grenze zwischen Philippsthal und Vacha. Dann veranschaulichte uns Frau Herrmann die damalige Grenzsituation an einem Sandkastenmodell. Bilder von der damaligen Grenzöffnung rundeten den Unterrichtsgang ab und hinterließen einen bleibenden Eindruck.

Die Kinder und Lehrerinnen erfuhren viele interessante Fakten und können einen Besuch nur empfehlen.

 

Weihnachtsfeier der Klassen 1a und 1b

 

Die Kinder der beiden ersten Klassen hatten am 18. Dezember alle Eltern zu einer Weihnachtsfeier in die Pausenhalle eingeladen.

Alle waren sehr aufgeregt und hofften, dass das eingeübte Programm auch klappen würde. Die Sorgen waren jedoch unbegründet. Alle Lieder, Gedichte und das kleine Weihnachtsspiel klappten prima. Gleich zu Beginn wurden die Gäste mit dem Kerzentanz in weihnachtliche Stimmung versetzt. Viel zu lachen gab es in der Geschichte vom Osterhasen, der Ostern verschlafen hatte und nun zu Weihnachten ganz traurig war, weil ihn scheinbar niemand brauchte. Die Engel hatten aber eine tolle Idee. Sie zogen ihm einen roten Mantel und eine rote Mütze an und der „Weihnachtshase“ durfte am Heiligen Abend dem Weihnachtsmann beim Verteilen der Geschenke helfen. Die Flötengruppe beendete das kleine Programm.

 

Anschließend konnten alle die selbstgebackenen Plätzchen probieren. Einige Mamas hatten diese in der schuleigenen Küche mit den Kindern gebacken.

 

Weihnachtstheater der Klasse 2a

Auch in diesem Jahr haben die Mädchen und Jungen der Klasse 2a zwei Theaterstücke eingeübt.

 

„Die faulen Sternputzerchen“ sollen kurz vor Weihnachten die Adventsterne auf Hochglanz bringen. Weil sie aber lieber fernsehen wollen, machen sie ihre Arbeit ungenau und schlampig. Darum leuchten nicht alle Sterne hell genug oder erlöschen schnell. Wie sollen nun die Weihnachtsengel den Weg zu den Kindern finden?

 

In dem Stück „Im Himmel geht ein Teuferl um“ schickt der Oberteufel das Teufelchen Luzi in den Himmel. Als Engel Luzina verkleidet verursacht der kleine Teufel Chaos und Unruhe in der Geschenkeabteilung. Luzina vertauscht die Anhänger und so werden die sonderbarsten Geschenke zugeteilt. Erst als sich Petrus als himmlischer Detektiv in Szene setzt, wird Luzina enttarnt. Doch am Ende entscheidet sie sich für das Gute und beschließt, im Himmel zu bleiben.

 

Mit diesen Theaterstücken traten die Kinder im Pflegeheim sowie in der Tagespflege „Haus Kreuzberg“ und im Pflegeheim „Ambiente“ auf. Für ihre schauspielerischen Leistungen bekamen sie viel Applaus.

 

Aber auch zur Weihnachtsfeier erfreuten sie ihre Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde. Alle waren begeistert, wie gut die Kinder diese anspruchsvollen Stücke darboten.

Zirkus – Erlebnis pur im Schlosspark

 

Für die Kinder der Kreuzbergschule und der Kindergärten begann am Montag, dem 21.09.2015, das Abenteuer „Zirkus“. Alle waren gespannt, wie das Zirkusleben aussieht und wie die Projektwoche ablaufen würde.

In zwei Gruppen erlebten die Kids eine abwechslungsreiche Woche, die sie sicher lange nicht vergessen.

Am Montag stellten Rocky Krämer und seine Familie das Programm vor. Die Kinder konnten dann selbst die verschiedenen Artistennummern ausprobieren, um sich besser entscheiden zu können. Zum Abschluss des Tages wurden sie in die Sparten: „Clownerie, Leiter- und Bodenakrobatik, Hundedressur, Ponydressur, Trapezturnen, Seiltanz, Hula Hoop, Trampolinspringen und Jonglieren mit Tellern, Bällen und Ringen“ eingeteilt.

Am Dienstag und Mittwoch wurde fleißig trainiert. Dabei merkten die Kinder, dass man hart trainieren muss, wenn man vor einem Publikum auftreten will.

Am Donnerstag fand für jede Gruppe die Probe in der Manege statt. Jeder musste schließlich genau wissen, wie man sich in dieser runden Bühne bewegen muss.

Zur Generalprobe am Freitagmorgen stieg bereits das Lampenfieber. Hier zeigten alle Mädchen und Jungen bereits, dass sie die Übungszeit gut genutzt hatten.

Zu den beiden Prämieren war das Zirkuszelt gut gefüllt. Unter der Leitung der Zirkusdirektoren „Frau Linhos“ und „Frau Bertz“ zeigten die kleinen Artisten eine atemberaubende Show, die mit viel Applaus honoriert wurden.


Ausflug in den Hessenpark

 

Die komplette Schüler- und Lehrerschaft fuhr am 14. Juli in den Hessenpark in der Nähe von Neu-Anspach.

Im Freilichtmuseum Hessenpark wird Geschichte für Kinder und Erwachsene auf Schritt und Tritt lebendig. Denn es sind nicht nur die wieder erbauten Häuser aus allen Teilen Hessens, die einen in eine andere Zeit versetzen – es gibt noch viel mehr zu entdecken: Inneneinrichtungen im Stil bestimmter Epochen, historisch ausgestattete Handwerksbetriebe, lebensnah gestaltete Ausstellungen, Vorführungen traditioneller Arbeitsweisen und unterhaltsame Schauspielführungen.

In verschiedenen Projekten können Schüler unterschiedlicher Klassenstufen nachvollziehen, wie man früher im ländlichen Hessen lebte. Dieses historische Wissen wird je nach Alter zum Beispiel beim Lehmbau, durch ein Puppenspiel oder beim ländlichen Arbeiten vermittelt.