Gemeinsames Musizieren auch im neuen Schuljahr

 

Etwas Wehmut kam doch auf, als sich die Kinder der Flötengruppe am 09.05.2015 in der Kreuzberghalle trafen. Letztmalig durften sie für die Philippsthaler Senioren spielen.

Fast 3 Jahre trafen sich 10 Mädchen und 1 Junge einmal wöchentlich zur Flöten- AG. Dort erlernten sie mit viel Fleiß aber auch jeder Menge Freude das ABC des Flötenspiels.

Mit ihren zahlreichen Auftritten erfreuten sie dann ihr Publikum sowohl bei Veranstaltungen in der Schule als auch in den Altenheimen. Dank und Anerkennung gab es stets in Form von  kräftigem Applaus.

Nun, am Ende des Schuljahres, verabschieden sich diese Viertklässler nicht nur von der Schule, sondern auch vom gemeinsamen Musizieren. Die Musik begleitet jedoch einige kleine Künstler an der weiterführenden Schule. Sie können dann in der Bläserklasse der Werratalschule in Heringen und in der Flötengruppe der Kantorin Barbara Matthes ihr Können weiter ausbauen und vervollständigen.

Das Flötenspiel an der Kreuzbergschule hört damit jedoch nicht auf. Seit diesem Schuljahr haben sich in einer Anfängergruppe bereits Kinder zusammengefunden, die mit ebenso viel Fleiß und Begeisterung musizieren.

Für das neue Schuljahr sind interessierte Kinder herzlich eingeladen, sich ebenfalls anzumelden.

Genaue Informationen gibt es nach den Sommerferien!


Schüler musizieren für Schüler

 

Kurz vor Ende des Schuljahres trafen sich noch einmal alle Kinder der Schule in der Pausenhalle. 26 junge Musiker warteten aufgeregt auf ihren Auftritt. Bald erklangen Keyboard, E-Piano, Trompete, Flöte und sogar ein Saxophon.

Aufmerksam lauschten die Zuhörer der Musik und belohnten die Akteure mit begeistertem Beifall.

Wir danken noch einmal ganz herzlich allen Kindern, die uns mit ihrer Musik viel Freude gemacht haben.

 

Leichtathletikfest der Grundschulen

 

Auch in diesem Jahr nahm am 01.07.2015 eine Mannschaft der Schule am Leichtathletikfest der Grundschulen in Bad Hersfeld teil. Zu der Mannschaft gehörten 5 Mädchen und 5 Jungen. Diese hatten bei den Bundesjugendspielen gute und sehr gute Ergebnisse erreicht und durften im Stadion am Oberberg an den Start gehen.

Folgende Disziplinen

  • 50m Sprint

  • Weitsprung

  • Schlagballwurf

  • Hindernislauf

  • Medizinballslalom

  • 800m Lauf standen auf dem Programm.

 

In jeder dieser Disziplinen starteten jeweils 2 bzw. 3 Mädchen und Jungen.

In der Mannschaftswertung erreichten sie den 5. Platz.

 

Bundesjugendspiele

 

Bei nicht ganz sommerlichen Temperaturen trafen sich am 24.06.2015 alle Kinder, Lehrer und helfende Eltern auf dem Sportplatz. Ganz aufgeregt waren die Mädchen und Jungen der 1. Klassen, denn für sie galt es in den Reihen der Großen mitzuhalten. Doch bereits bei den 800m- und 1000m – Läufen zeigten sie, dass sie gut vorbereitet waren. Mit diesem fachkundigen Publikum mussten sich ganz einfach alle anstrengen. So ist es kaum verwunderlich, dass auch in diesem Jahr  wieder Schulrekorde geknackt wurden.

 

Name

Klasse

50m

800m- Mä.

1000m- Ju.

Weitsprung

Emma Hugo

1a

 

4:07min

2,64m

Lia Christ

1a

9,50s

 

 

Jonah Felipe Müller

1a

 

4:12min

 

Jalysa- Jill Stechemesser

2b

 

3:54min

3,00m

Till Nabitz

2a

8,40s

 

 

Alina Goßmann

3b

 

 

3,37m

Leonard Steinbiß

3b

 

3:18min

 

Shana Schneider

4b

7,90s

 

 

 

Die Siegerehrung war wie immer ein besonderes Highlight.

 

Gute Laune in der Fußballschule


Am 10.06.2015 stand ein besonderes Highlight auf dem Programm. Da unsere Grundschule viel Bewegung in den Unterrichtsalltag bringt, kam das Angebot des „Move-it-Team“ gerade recht. Günter Stiebig, der mit diesem Team zusammenarbeitet, führt seit einiger Zeit das Projekt: „Fußball in der Grundschule“ durch. Dabei geht es weniger darum Techniken zu schulen und auszufeilen, sondern den Kids die Freude an der Bewegung nahe zu bringen. Der VfL Philippsthal stellte bereitwillig den Platz zur Verfügung und organisierte einen Verkauf von Getränken und Brezeln.

So war es für Günter Stiebig ein leichtes, 41 Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klassen zu begeistern. Die fetzige Erwärmung mit Musik war für die Kinder der richtige Einstieg und  sorgte bei allen Teilnehmern für viel Freude. Günter zeigte jeweils eine Übung, die dann jeder selbst ausprobieren durfte.

Nach der Einteilung der Kinder in die Mannschaften „Deutschland“, „England“, „Spanien“ und „Italien“ war ein fairer Wettkampf entfacht und es gab keinerlei Motivationsprobleme.

Danach konnten die Mannschaften an 4 Stationen Erfahrungen sammeln:

  • Fußballspiel auf kleinem Spielfeld mit kleinen Toren mit unterschiedlichen Bällen

  • Hindernis- Parcour über und unter Hindernisse mit Ballführung und Torschuss

  • Kleiner Hürden- Parcour mit Ballführung in der Hand oder am Fuß und Torschuss

  • Slalom-  Parcour und Torschuss.

Vor dem Wechsel fanden sich die „Länder“ jeweils an ihrer Flagge ein. Dabei kam es darauf an, schnell und diszipliniert anzutreten. Wer „bummelte“ musste eine Straf- Quizaufgabe zur Fußball- WM lösen. Das war jedoch kein Problem. Sicher konnten alle Fragen beantwortet werden.

Zum Abschluss standen noch Fußballspiele der vier Teams gegeneinander auf dem Programm. Das gefiel den kleinen Fußballern besonders gut.

Bevor sich Günter Stiebig  von Frau Sammert und den Kindern verabschiedete, überreichte er 10 Fußbälle für den Sportunterricht.

Finanziert wurde dieses Projekt durch die Eigenbeteiligung der Kinder sowie eines Zuschusses von 50,00€ vom Förderverein der Kreuzbergschule.

Schwitzen beim Känguru Wettbewerb

 

Was hat ein Känguru mit Mathematik zu tun?

Irgendjemand kam auf die Idee, dass man nicht nur im Sport um gute Leistungen kämpfen kann, sondern auch in Mathematik. Da diese Idee aus Australien kommt, nennt sich der Wettbewerb nach dem Beuteltier aus diesem Land.

Aber nicht nur wegen des lustigen Namens haben sich 35 Schüler aus den dritten und vierten Klassen der Kreuzbergschule in Philippsthal entschlossen, an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Maya aus der Klasse 3b glaubt, dass sie gut in Mathe ist und möchte wissen, wie sie bei einem solchen Wettbewerb abschneidet. Die meisten Teilnehmer haben Spaß am Rechnen und Knobeln. Einige Viertklässler haben schon im vorigen Jahr teilgenommen und hoffen nun, als erfahrene Schüler auf gute Ergebnisse.

Nachdem die Lehrerinnen die Aufgabenblätter verteilt haben und einige wichtige Dinge besprochen wurden, ist es für 75 Minuten ganz still in den Klassenräumen der dritten und vierten Klassen.

Da der Känguru-Wettbewerb freiwillig ist, nehmen nicht alle Schüler daran teil. Diese Kinder lösen während dieser Zeit in anderen Räumen mit ihren Lehrerinnen ebenfalls Matheaufgaben. So standen am Donnerstag, dem 19.03.2015 an der Kreuzbergschule die 3. und 4. Unterrichtsstunden ganz im Zeichen von Rechnen und Knobeln.

Während des Känguru-Wettbewerbs erhalten die Teilnehmer Aufgaben in drei Schwierigkeitsstufen. Das Besondere ist dabei, dass man nicht einfach nur rechnen muss, sondern, dass man die Aufgaben erst einmal sehr genau lesen muss und dann die Lösungen durch Nachdenken, Zeichnen und Ausprobieren findet.

Die erste Schwierigkeitsstufe  ist für die meisten Schüler gut lösbar, das macht Mut für die nächst Hürde. Aber hier wird es schon richtig knifflig. Am Ende sind einige Kinder enttäuscht, sie hatten gehofft, alle oder zumindest fast alle Aufgaben zu lösen. Die Lehrerinnen trösten und erklären, dass es ein internationaler Wettbewerb ist, also Kinder aus vielen Ländern daran teilnehmen. Das ist dann wie im Sport. Die Leistungen, die man braucht, um an einer Weltmeisterschaft oder an den Olympischen Spielen teilnehmen zu können, schaffen nur ganz wenige Sportler.

Die jungen Mathematiker müssen nun noch einige Wochen auf die Ergebnisse warten. Erst zwischen April und Juni erhalten die Schule die Ergebnisse, Urkunden und Preise. Vorher wurden alle Ergebnisse online weitergeleitet.

Nach Wettbewerbsende ist die Stimmung bei den meisten Kindern gut. Lea, Joelle. Aileen und Selina aus den vierten Klassen wollen im nächsten Jahr auf alle Fälle wieder mitmachen. Mia aus der 4. Klasse ist mit ihrer Leistung nicht ganz zufrieden, Phileas glaubt, dass es für ihn gut geklappt hat.

Ganz gleich, wie es für jeden Einzelnen gelaufen ist, fast alle Teilnehmer möchten in den nächsten Jahren wieder mitmachen.

Einen Glückwunsch gibt es jetzt schon für alle und vielleicht trauen sich beim nächsten Mal noch mehr Schüler, denn auch 2016 wird es wieder heißen:

Auf zum Känguru-Wettbewerb.

Erste Hilfe für den Schulalltag

 

Ab und an kommt es auch in der Schule leider zu kleineren oder größeren Verletzungen. Um in diesen Situationen im Schulalltag richtig reagieren zu können, frischten das Kollegium und die Betreuungskräfte der Kreuzbergschule am 18. und 19.03.2015 ihren 1. Hilfe Kurs auf. Neben der stabilen Seitenlage, der Gebrauches des Defibrilators und der Herz-Druck- Massage, stand auch das Anlegen der Verbänden an, was zu lustigen Fotos führte.

Seilspringen mit Herz

 

Zum zweiten Mal konnte die Kreuzbergschule das Projekt „Skipping Hearts“ für 28 Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen anbieten. Der, von der Deutschen Herzstiftung angebotene, Workshop fand unter der Leitung von Jochen Külper am 24. März 2015 in der Turnhalle statt und stieß auf große Begeisterung bei den Jungen und Mädchen der Klassen 4a und 4b. Nachdem „Criss Cross“, „Side Swing“, „Jogging Step“ und vieles mehr eingeübt waren, konnte die Vorführung beginnen. Die Sprünge und Tricks begeisterten sowohl die Eltern als auch unsere kleinen Zuschauer aus den Klassen 1-3 und wurden mit Philippsthaler-Applaus bejubelt.
Anschließend durften auch die Zuschauer zum Seil greifen und erste Sprungerfahrungen sammeln. Nicht nur die Kinder der 3. Klassen freuen sich jetzt schon auf den nächsten Workshop.

 

VIII. Philippsthaler Winterolympiade


Auch wenn das Jahr 2015 kein Olympiajahr ist, freuten sich alle Kinder auf das alljährliche Sport- Event. Bereits Anfang Januar wurden die wöchentlichen Übungsstunden intensiv genutzt, wieder Sicherheit in den Disziplinen

  • Eisschnelllauf

  • Biathlon
  • Skispringen

  • Rodeln

  • Bobfahren

zu erlangen.

So konnten es die Kinder am 25.02.2015 kaum erwarten für ihre Mannschaften an den Start zu gehen.

Doch zunächst brachte Vanessa Schwankl sowohl die Kinder der 3. und 4. Klassen als auch die der 1. und 2. Klassen mit einer poppigen Erwärmung in Wettkampfstimmung.

Alle Mädchen und Jungen hatten danach viel Spaß und Freude.

Zum großen Bobfinale waren alle Klassen in der Sporthalle. Natürlich wurden die Bobfahrer lautstark angefeuert. Es galt, den Parcour schnell und fehlerlos zu durchfahren.

Selbst die Lehrerinnen ließen sich von der sportlichen Atmosphäre anstecken und stiegen in den Bob. Das war sehr lustig.

Die Siegerehrung einige Tage danach wurde sehnsüchtig erwartet. Die Medaillengewinner freuten sich über ihre Medaillen und Urkunden außerordentlich.

Sieger Klassen 1/2

  1. Noel Wenig, Thorben Nabitz, Noah Schank, Friedrich Roth, Lukas Metz

  2. Chayenne Kaspar, Till Nabitz, Lynn Göthe, Lara Metz

  3. Joshua Meister, Yanneck Bjarne Horn, Jalysa Jill Stechemesser, Lukas Reichhardt

Klassen 3/4

  1. Vanessa Schwankl, Lennox Langlotz, Phileas Radick, Aileen Schäfer, Daniel Eckel

  2. Emily Kowalsky, Jasmin Bock, Shana Schneider, Lea Belten

  3. Jonas Kister, Jonas Werner, Benjamin Kretschmer, Felix Heinz

 

Bummi- Sportfest der Schulanfänger


Am 18.02.2015 trafen sich 33 zukünftige Schulanfänger der Kindergärten „Werrawichtel“ und „Kleine Landgrafen“ zu einem sportlichen Wettstreit in der Sporthalle. Mit dem Bewegungslied: „Alle Schäfchen machen Böckchen“ stimmten sich alle Kinder mit viel Begeisterung auf den sportlichen Nachmittag ein. Anschließend mussten die Kinder an 10 Stationen beweisen, dass sie mindestens 6 Übungen sicher beherrschen. Nur dann gab es für die Schulanfänger jeweils die Urkunde und das begehrte Abzeichen.

Disziplinen:

  • Rolle vorwärts

  • Hindernisbahn in 90s durchlaufen
  • 20m – Lauf in mindestens  6s

  • Rollbrettparcour 15m im Slalom um Hütchen in 60s durchfahren

  • Balancieren auf einer umgedrehten Turnbank, die auf Gymnastikstäben liegt

  • Schwingen mit dem Klettertau von Hocker zu Hocker

  • Schlussweitsprung aus dem Stand; mindestens 50cm

  • Schrittsprünge über eine mit Reifen markierte Strecke

  • Ball prellen mindestens 10mal

  • Erbsensäckchen je fünfmal in einen Reifen werfen; Entfernung 2m, 3m


 

Schulfasching am Rosenmontag

Wie jedes Jahr zu Rosenmontag, 14.02.15, verkleideten sich auch dieses Jahr wieder alle Kinder und Lehrerinnen der Kreuzbergschule, um gemeinsam einen lustigen Karnevalstag zu verbringen. Überall ertönte aus den bunt geschmückten Klassenräumen ein kräftiges HELAU. Zunächst wurde in den einzelnen Klassen mit Spielen, Leckereien und spaßiger Musik gefeiert. In der dritten und vierten Stunde trafen sich dann alle Kinder der Schule in der Turnhalle zur großen Faschingsdisco. Neben einem Dj, der für fetzige und angesagte Musik sorgte, gab es einen Auftritt der Gardegruppe und der Tanz-AG. Ein lustiger und aufregender Faschingstag ging leider viel zu schnell zu Ende, aber die Kinder freuen sich schon auf nächstes Jahr.


 

Kreuzbergschule spendet 250 Euro

an „MediKids“ in Bad Hersfeld

 

Mit unserer Spende wollen wir kranken Kindern helfen. Wir bedanken uns bei den vielen Menschen, die anlässlich der Aufführung „Der zerstreute Weihnachtsmann“ so zahlreich gespendet haben.“ Mit diesen Worten begrüßte Aileen Schäfer den Chefarzt der Kinderklinik in Bad Herfeld, Dr. Ghiath Shamdeen, und den Schatzmeister von MediKids, Heino Stange, in der Kreuzbergschule in Philippsthal. Dr. Ghiath Shamdeen und Heino Stange erläuterten die bisher mit Spendengeldern ermöglichten Verbesserungen, insbesondere bei der Modernisierung und verbesserten Ausstattung der Unterbringungsmöglichkeiten der kleinen Patienten im Klinikum Bad Hersfeld. Beide sprachen neben einem großen Dankeschön auch die Einladung zu einer Besichtigung der neuen Kinderstation aus.


Das Weihnachtsmusical "Der zerstreute Weihnachtsmann"

 

Pünktlich zum Beginn der Advendszeit luden die Kinder der Kreuzbergschule in Philippsthal zur Aufführung des Musicals „Der zerstreute Weihnachtsmann“ in die Kreuzberghalle und zu einer Zweitaufführung in die Schlosskirche ein und brachten so alle in Weihnachtsstimmung.

Schon seit Sommer bereiteten alle Lehrerinnen unter der musikalischen Leitung von Elke Kirschner mit den Kindern dieses Musical vor.

Nach Kaffee und Kuchen und einem kleinen Weihnachstbasar, an dem dekorative Bastelarbeiten der Kinder verkauft wurden, startete das Programm.

Die Weihnachtswichtel machen sich Sorgen um den Weihnachtsmann. Er wird sehnlichst in Philippsthal erwartet, aber wie sie vom Mond, der alles im Blick hat, erfahren, ist der Weihnachtsmann noch in Mexiko, Amerika, Frankreich und vielen anderen Ländern unterwegs. Durch „Liveschaltungen“ kommen die Zuschauer dann in den Genuss von bekannten Liedern und Tänzen aus diesen Ländern. Schließlich trifft der Weihnachtsmann mit seinen zwei Rentieren dann doch in Philippsthal ein, begrüßt ziemlich zerstreut die Kinder in allen möglichen Sprachen und wünscht sich noch einen Weihnachts-Rap, den die Kinder ihm gekonnt vortragen. Am Ende waren nicht nur die Wichtel zufrieden. Die Zuschauer bedankten sich bei allen 127 Akteuren, die durch große Verwandlungskunst im Aussehen dafür sorgten, dass es nicht langweilig wurde, mit einem großen Applaus.

Es war ein gelungener Tag und alle Kinder freuen sich schon auf das nächste Mal.

An dieser Stelle bedanken wir uns nochmal für alle fleißigen Helfer und Helferinnen, den Elternbeiräten und vor allem den Schülerinnen und Schülern der Kreuzbergschule, die den Tag so besonders machten.


Theaterfahrt nach Meiningen (Dezember 2014)

 

Die traditionelle Theaterfahrt führte die Schüler/innen und Lehrerinnen der Kreuzbergschule am 15. Dezember 2014 nach Meiningen. Dort wurde das bekannte Stück  „Peter Pan“ nach dem Roman von James M. Barrie gezeigt.Peter Pan und die verlorenen Jungs leben im Land der Abenteuer. Seltene und seltsame Tiere leben auf dieser Insel, aber auch eine Bande von Piraten, die zusammen mit ihrem Boss Kapitän Hook ihr Unwesen treibt. Ein Indianerstamm schleicht durch den Wald und hin und wieder trifft man auf ein tickendes Krokodil, das sich Kapitän Hook schnappen will. Es tickt und tanzt, weil es einen Wecker verschluckt und Rhythmus im Bauch hat. Peter Pan, der Junge der nie erwachsen werden will, macht Ausflüge in die reale Welt. Dort lauscht er in Familie Darlings Kinderzimmer Geschichten, die das Mädchen Wendy allabendlich für ihren Bruder erfindet. Eines Nachts verliert er dabei seinen Schatten. Als er ihn wieder holen will, begegnet er Wendy und möchte sie als Geschichtenerzählerin mitnehmen. Peter Pan steht für das Abenteuer Kindheit, das Kinder noch erleben können und nach dem sich Erwachsene sehnen. In einer lebendigen Fassung mit Live-Musik, mit Puppen, Figuren und anderen Gestalten, mit phantastischen Erlebnissen und allerhand Abenteuern, nimmt Peter Pan große und kleine Menschen mit auf eine unvergessliche Reise. Es war wieder ein schönes Erlebnis für die Schüler/innen aller Klassen und auch für uns Lehrerinnen. Tolle Stimmen, witzige Sprüche und ein klasse Bühnenbild- den Kindern wurde nicht langweilig. Das Publikum forderte sogar am Ende eine Zugabe.

Klassenfahrt der Klassen 3a und 3b nach Fulda

1. Tag am 11.05.2015 (Alina Goßmann, Kevin Wiegand)

Morgens, um 8.30 Uhr, haben uns unsere Eltern nach Philippsthal an die Schulbushaltestelle gebracht. Dort wartete bereits unser Bus nach Fulda. Der Busfahrer räumte gleich unsere Koffer in den Bus. Danach verabschiedeten sich alle Eltern von den Kindern und dann fuhren wir um 9.00 Uhr los. Als wir in der Jugendherberge in Fulda ankamen, sind wir erst einmal in unseren Gruppenraum gegangen. Dort haben Frau Meister und Frau Macheledt mit uns die Zimmer ausgelost. Außerdem haben wir für jedes Zimmer ein Schlüsseldienstkind gewählt. Nachdem nun klar war, wer mit wem das Zimmer teilen muss, durften wir in unsere Zimmer. Dort mussten wir die Betten beziehen und unsere Koffer ausräumen. Das Bettenbeziehen war gar nicht so leicht. Wir haben uns gegenseitig geholfen. Auch Frau Koch und Herr Stein haben uns geholfen. Frau Meister und Frau Macheledt haben in dieser Zeit mit dem Jugendherbergsvater das Programm für die nächsten Tage besprochen. Um 12.00 Uhr gab es Mittagessen. Es gab Schnitzel mit verschiedenen Soßen, Pommes und Salat. Das war lecker.

Am Nachmittag haben wir eine barocke Stadtführung gemacht. Eine Frau in einem Kostüm hat uns alte Fachwerkhäuser in der Stadt gezeigt und uns ganz viel über das Leben in der Barockzeit erzählt. Im Schlosspark haben wir gespielt, dass das Schloss brennen würde. Wir  Kinder mussten uns in drei Reihen hintereinander aufstellen, mit Ledereimern zum Brunnen rennen, dort Wasser schöpfen und dann durften wir das Wasser in Richtung Schloss auskippen. Das hat allen richtig Spaß gemacht. Wir haben aber auch gemerkt, wie schwer es in der Barockzeit war, ein Feuer zu löschen.

Nach dem Abendessen durften wir auf dem Gelände der Jugendherberge spielen. Manche haben in dieser Zeit auch eine Party in ihrem Zimmer gefeiert. Um 20.30Uhr haben wir uns im Gruppenraum getroffen, um Karten für die Eltern zu malen und zu schreiben. Erst um 22.00 Uhr sind wir ins Bett gegangen.

2. Tag am 12.05.2015 (Angelina Benkert, Thalia Weitz)

Um 7.30 Uhr wurden wir geweckt. Nachdem wir uns angezogen und die Zimmer aufgeräumt hatten, sind wir um 8.15 Uhr zum Frühstück gegangen. Nach dem Frühstück mussten wir uns noch Lunchpakete für das Mittagessen packen. Um 9.30 Uhr sind wir zum Feuerwehrmuseum gewandert.

Dort hatten wir um 10.00 Uhr eine Führung. Ein Mann hat uns die alten Feuerwehrautos, Pumpen und Feuerwehruniformen im Museum gezeigt und dazu ganz viel erklärt. Dort haben wir auch das erste elektrische Feuerwehrauto der Welt gesehen.

Nach dem Besuch im Feuerwehrmuseum, sind wir zu einem Spielplatz gegangen. Dort haben wir Picknick gemacht und unsere Lunchpakete gegessen. Dann durften wir spielen. Dort gab es eine riesige Rutsche, eine Seilbahn und Schaukeln. Die Rutsche war ganz schön gefährlich. Das haben wir festgestellt, als sich Fiona und Anton beim Rutschen wehgetan haben. Frau Macheledt und Frau Meister hatten zum Glück eine Erste Hilfe Tasche dabei.  Gegen 14.00 Uhr sind wir zurück zur Jugendherberge gewandert.

Um 15.00 Uhr hat uns ein Falkner in unserem Gruppenraum in der Jugendherberge besucht. Er hatte Madame Luzia, einen Rotmilan, und Monsieur Pimpf, einen Uhu, dabei. Der Falkner hat uns ganz viel über Greifvögel erzählt. Greifvogel erkennt man an ihrem gebogenen Schnabel und den Krallen. Er hat uns erklärt, dass ein Uhu Haare zwischen den Federn hat. Deshalb kann der Uhu lautlos fliegen. Das ist wichtig, weil der Uhu nachtaktiv ist, damit ihn seine Beutetiere nicht hören. Nachtaktive Tiere hören nämlich meisten besonders gut. Der Rotmilan hat keine Haare zwischen den Federn, deshalb hört man Geräusche, wenn er fliegt. Der Rotmilan ist aber auch tagaktiv. Er kann sehr gut sehen und seine Beutetiere sogar aus großer Höhe erkennen. Der Falkner hat uns auch erzählt, welche Tiere die Greifvögel jagen und fressen. Er hatte Schädel von den Beutetieren dabei. Wir durften diese anfassen und raten, zu welchem Beutetier sie gehören. Ganz zum Schluss durfte jedes Kind den Uhu streicheln. Das war ein tolles Erlebnis.

Zum Abendessen gab es gegrillte Würstchen und Steaks, Kartoffelauflauf und verschiedene Salate. Nach dem Essen haben wir schon mal alles, was wir nicht mehr für den nächsten Tag brauchen, in unsere Koffer gepackt. Um 20.00 Uhr fand dann in unserem Gruppenraum ein Spieleabend mit Gesellschaftsspielen statt.

3. Tag am 13.05.2015 (Chantal Retzlaw, Pascal Völke)

Um 7.00 Uhr wurden wir geweckt. Bis zum Frühstück um 7.45 Uhr mussten wir die restlichen Sachen in unsere Koffer packen. Beim Frühstück bekamen wir wieder ein Lunchpaket für das Mittagessen. Nach dem Frühstück haben wir die Betten abgezogen und in unseren Zimmern durchgekehrt. Um 9.00 Uhr sind wir in  Richtung Planetarium gewandert. Im Planetarium konnten wir uns zunächst in Schaufenstern Sachen über die Raumfahrt ansehen. Um 10.00 Uhr sind wir in den Saal mit dem Projektor gegangen. Dort musste sich jedes Kind einen Platz suchen. In dem Saal hatten wir das Gefühl, als säßen wir in einem großen Raumschiff. Dann wurde es um uns dunkel und wir haben eine Reise durch das Weltall gemacht. Die Bilder der Planeten wurden mit Hilfe des Projektors in die Kuppel des Raumes projiziert. Wir haben die Planeten Erde, Mars. Jupiter, Saturn. Venus, Merkur, Uranus und Pluto kennen gelernt. Außerdem haben wir verschiedene Sternenbilder wie den großen und kleinen Wagen und das Sommerdreieck gezeigt bekommen. Der Mann, der uns ganz viel  zu den Planeten erzählt hat, hat uns auch Bilder von der Milchstraße gezeigt. Wir saßen in unseren Sesseln und haben zu schöner Musik den Sternenhimmel in der Kuppel über uns betrachtet. Das war toll!

Nach dem Besuch im Planetarium sind wir mit dem Stadtbus zurück zur Jugendherberge gefahren. Wir hatten gerade noch Zeit, unsere Lunchpakete in der Cafeteria der Jugendherberge zu essen, da kam auch schon der Bus, der uns zurück nach Philippsthal bringen sollte. Nachdem unsere Koffer eingeladen waren, fuhren wir  um 12.30 Uhr los. Um 13.30Uhr hatten uns unsere Eltern wieder. Es war eine schöne Klassenfahrt!

Autorenlesung mit Dirk Walbrecker

Schullektüren müssen nicht immer langweilig sein, schon gar nicht wenn man ganz persönlich mit dem Autor über sein Buch sprechen kann. Die Kinder der Kreuzbergschule hatten am Mittwoch, dem 26.11.14 die Gelegenheit den Autor Dirk Walbrecker kennenzulernen und mit ihm über eine Auswahl seiner Bücher zu sprechen.

Die Lesung begann mit einem geheimen Zauberkoffer, aus dem Dirk Walbrecker ein Poster von München nahm. In dieser Stadt hat er viele Jahre gelebt und dort in einem kleinen Atelier zahlreiche Bücher geschrieben. Die Kinder lauschten mit großem Interesse den persönlichen Ausführungen des Autors. Den Klassen 1 und 2 las Dirk Walbrecker aus seinem Buch „Das kleine Seepferdchen“ vor. In der Geschichte ging es um ein kleines Seepferdchen, das mutig verschiedene Abenteuer im großen Meer erlebte, immer auf der Suche nach etwas Besonderem. Dieses Besondere hatte Dirk Walbrecker auch tatsächlich mitgebracht, nämlich das Seepferdchen selbst, getrocknet aber toll anzusehen. Den 3. und 4. Klassen stellte er eins der sieben bändigen Reihe „Geheimbund“ vor. Auch bei dieser Geschichte hörten die Kinder gespannt zu und freuen sich schon auf das Ende der Geschichte, wenn sie selbst das Buch einmal lesen. Dieses und andere Bücher wurden durch die Schule im Anschluss an die Lesung angeschafft und warten darauf, in der Bücherei ausgeliehen zu werden.

Die Kinder waren begeistert von der Geschichte und löcherten den Autor mit zahlreichen fragen, die Dirk Walbrecker bereitwillig beantwortete. Ob es schwer sei, ein Buch zu schreiben, oder wie er seine Ideen zu den Geschichten bekommt, wollten einige Kinder wissen.

Die Autorenlesung erwies sich wieder mal als voller Erfolg. Die Schülerinnen und Schüler freuen sich schon auf die Nächste.

Dank der finanziellen Unterstützung des Fördervereins ist es möglich den Kindern solche tollen Veranstaltungen zu bieten.

Im Rahmen dieser Lesung erhielt die Schule vom IQW- Team Zug um Zug eine Spende in Höhe von 400 Euro, über die sich die Schule sehr gefreut hat und für die wir uns an dieser Stelle nochmal recht herzlich bedanken.


 

Busschule der ersten Klassen

 

Alle Kinder der 1. Klassen nahmen am Montag, dem 22.09.2014, an der Busschule teil. Tamara Och von der RhönEnergie Bus GmbH besprach mit den Kindern, wie man sich am und im Bus verhalten muss. Anschließend übten die Kinder, an der Bushaltestelle, wie man sich richtig aufstellt und auf den Bus wartet. Bei der Busfahrt durch Philippsthal konnten sie spüren, was passiert, wenn der Busfahrer scharf bremsen muss. Auf einem leeren Parkplatz durchfuhr der Busfahrer die Kurven sehr schnell. Dabei machten sich ungesicherte Schultaschen selbständig und rutschten durch den ganzen Bus.

  Schuleinführung 09.09.2014

 

Endlich war es soweit. Aufgeregt saßen die Schulanfänger mit ihren Gästen in der Kirche. Frau Stückrath- Frisch hieß alle recht herzlich willkommen. Sie erinnerte alle, dass es sehr wichtig ist, dass die Schulanfänger „wohl behütet“ den neuen Lebensabschnitt antreten. Viele Helfer werden die Kleinen auf ihrem Weg begleiten und ihnen hilfreich zur Seite stehen. Die Kindergartenkinder verabschiedeten ihre Freunde mit einigen Liedern.

Für die Schulanfänger war jedoch der Gang zur Kreuzberghalle noch viel wichtiger. Sie und ihre Gäste wurden bereits vor der Halle von den Klassen 2, 3 und 4 mit viel Applaus empfangen. Neugierig verfolgten dann alle das Programm, welches die Zweitklässler vorbereitet hatten. Der lustige Katzen-Tatzen-Tanz und die Willkommensgrüße gefielen den Besuchern sehr gut.



 Am 18.03.2015 war es wieder soweit. Frau Dadajewski lud zur Vorlesung ein. Dieses Mal las Sie den Kindern das Buch „Der wasserdichte Willibald“ von Rudolf Herfurtner vor. Die Schülerinnen und Schülerinnen lauschten mit Begeisterung der Geschichte vom Willibald, der Angst vor dem Schwimmen hatte. Die Kinder konnten sich gut in den Jungen hineinversetzen, da auch sie ab und zu Angst verspüren.

Computer- AG

 

Zielgruppe

Kinder aus der 1. und 2. Klasse

 

Aufgaben und Ziele

  • Grundschulgerechter Umgang mit dem PC

           Hoch- und Runterfahren des Rechners

           Richtiger Umgang mit der Maus und der Tastatur

  • Teile des Computers kennen und benutzen lernen
  • OpenOffice Writer:

         Wörter und kleine Texte schreiben und formatieren

           Hintergrund gestalten

           Bilder bearbeiten und einfügen

           Einen eigenen Ordner anlegen

           Daten speichern und ausdrucken

  • Paint:

         Zeichnungen mit verschiedenen Werkzeugen entwerfen

  • Kindgerechte Nutzung des Internets
  • Lernprogramme, Puzzle- Vito und andere Lernspiele

 Lollslauf 12.10.2014


Schon traditionell wurden alle Kinder der Schule aufgerufen, am Lollslauf in Bad Hersfeld teilzunehmen. Dieser 2. Sonntag im Oktober sollte in jedem Jahr einen festen Platz im Familienkalender unter dem Motto: „Unsere Schule bewegt sich“ haben. Dementsprechend gingen 50,76% unserer Schüler und Schülerinnen an den Start. Damit ging in diesem Jahr der 3. Platz an unsere Schule. Leon, Luan uns Angelina nahmen voller Stolz die Urkunde, den Pokal und die „50€ - Prämie“ entgegen. Vielleicht gelingt uns im nächsten Jahr wieder eine bessere Platzierung. Der Termin ist der 11.10.2015!

 

Kreiscross am 8.10.2014 in Bad Hersfeld 

 

Nachdem sich einige Kinder mit ihren Laufzeiten beim Herbstcrosslauf an unserer Schule zum Kreiscrosslauf in Bad Hersfeld qualifiziert hatten, stand nun der Vergleich zu anderen Grundschulen im Kreis beim alljährlichen Kreiscrosslauf an.

Am 08.10.14 um 8.30 Uhr fuhren wir mit dem Bus nach Bad Hersfeld zur Crossstrecke.

Viele andere Schulen waren bereits angekommen. Die Kinder zogen ihre Mannschaftsshirts an und warteten, bis 9.30 Uhr die Strecke gemeinsam abgelaufen wurde.

Danach startete als erstes die Staffel der Jungen. Die Mädchen feuerten sie kräftig an. Es waren viele starke Läufer dabei und die Jungen konnten sich den 13. Rang sichern. Die Mädchen liefen einige Zeit später und kamen als zwölfte ins Ziel.

Da von allen 16 Schulen sehr viele Ersatzläufer mitgefahren waren, gab es abschließend einen „Ersatzläufer-Lauf“. Alle Ersatzläufer starteten gemeinsam. Bei den Mädchen lief Lynn Goethe auf den zweiten Platz. Während der beiden Läufe herrschte eine tolle Atmosphäre.

 

 Crosslauf – Schlosspark 01.10.2014

 

Im Sportunterricht konnten sich alle Mädchen und Jungen gut auf den diesjährigen Crosslauf vorbereiten. Mildes Herbstwetter ließ es zu, dass die Kinder oft im Schlosspark auf der Crossstrecke zu beobachten waren.


Zum Crosslauf trafen sich alle Klassen im Schlosspark. Auch viele Eltern und Großeltern waren gekommen, um die kleinen Sportler anzufeuern.

 

Aufgeregt begannen die Erstklässler mit dem Start. Daniel Schäfer aus der Klasse 4a fuhr mit dem Fahrrad vor den Kleinen her, damit sie auf der richtigen Strecke blieben.

 

Alle Läufer und Läuferinnen können stolz auf ihre Leistungen sein.

 

Unsere Sieger

Klasse 1           Mädchen                                    Jungen

                  1. Emma Hugo                            1. Jonah Müller

                  2. Lia Christ                              2. Finn- Luka Zimmer

                  3. Sophia Kranz                         3. Louis Zöhl

 

Klasse 2     1. Lyn Göthe                              1. Noel Wenig

                  2. Jalysa- Jill Stechemesser    2. Thorben Nabitz

                  3. Pia Zilch                               3. Friedrich Roth

 

Klasse 3     1. Johanna Fischer                   1. Anton Schlotzhauer

                  1. Angelina Benkert                  2. Ben Lauer

                  3. Luisa Thenert                      3. Leon Richter

 

Klasse 4     1. Vanessa Schwankl                1. Benjamin Kretschmer

                  2. Lara Zimmermann                2. Jonas Werner

                  3. Emily Kowalsky                    3. Lennox Langlotz

 

Jeweils eine Jungen- und eine Mädchenmannschaft vertritt die Schule beim Kreiscross.

Klasse 1a

Klassenleitung:

Barbara Sammert

Klasse 1b

Klassenleitung:

Annika Heimroth

Klasse 2a

Klassenleitung: Andrea Linhos

 

Klasse 2b

Klassenleitung: Rebecca Lehmann

 

Klasse 3a

Klassenleitung:

Ellen Meister

 

Klasse 3b

Klassenleitung:

Heike Macheledt

 

Klassen 4

Klassenleitung 4a: Elke Kirschner

Klassenleitung 4b: Monika Bertz