Philippsthal „Helau!“

 

Wie jedes Jahr ist der Rosenmontag an der Kreuzbergschule ein besonderer Höhepunkt.

So auch am 12.02.2018, an dem sich die Schule in ein Haus voller Narren verwandelte.

Phantasievoll verkleidete Kinder und Lehrerinnen spielten und tanzten in den bunt geschmückten Klassenräumen. 

Fröhliche Musik, Lachen und Helau-Rufe waren überall zu hören.

Nach der großen Pause trafen sich alle kleinen Narren in der Turnhalle zur Faschingsdisco.

Auftritte von der Garde und den Drums-Alive Kindern stimmten die Schülerinnen und Schüler auf die Party ein.

Die DJs brachten die Kinder so richtig in Stimmung.

Beim Tanzen zu beliebten Hits und vielen lustigen Spielen verging die Zeit viel zu schnell.

Weihnachtsfeier

 

Mit ihren Eltern, Großeltern und Geschwistern trafen sich die Kinder der Klasse 4a am 13.12.2017 in der Pausenhalle. Dort war für das „letzte“ weihnachtliche Programm in der Grundschule bereits alles vorbereitet. Seit Wochen hatten die Viertklässler eifrig gebastelt und geprobt.

 

Und so spielten alle Mädchen und Jungen mit großer Begeisterung ihre Rollen in den Theaterstücken „Unterwegs“ und „Sterntaler – gibt`s die wirklich?“. Sie ersetzten mühelos krankheitsbedingte Ausfälle. Das Publikum war begeistert von den schauspielerischen Fähigkeiten.

 

Nach dem Programm stärkten sich alle mit weihnachtlichen Leckereien. Anschließend freuten sich nicht nur die Mädchen und Jungen, dass es wieder in die Sporthalle ging. Auch einige Eltern und Geschwister hatten ihre Sportsachen im Gepäck.

 

Nach dem Spiel „Paarhaschen“ wurden drei gemischte Mannschaften gebildet. Bei den anschließenden Staffelspielen kämpften alle Teilnehmer mit viel Freude um gute Platzierungen. Dabei ging es aber mehr um den Spaß. Alle Sportlerinnen und Sportler wurden von Zuschauern lautstark unterstützt.

 

Das Völkerballspiel zum Abschluss war ein besonderes Highlight.

 

 

 

Weihnachtsbasteltag am 14.12.2017

 

Wie jedes Jahr veranstaltete die Kreuzbergschule auch dieses Jahr wieder den schönen Basteltag. Es gab viele tolle Bastelangebote. Schon das Entscheiden war sehr schwer. Ein paar Tage zuvor wählten sich die Kinder klassenübergreifend in die Angebote ein und auch wenn man nicht mit der besten Freundin zusammen war, gab es immer jemanden, den man gekannt hat. Am 14.12.2017 trafen sich alle Kinder und Lehrerinnen in der Pausenhalle. Alle waren sehr aufgeregt, besonders die Schüler und Schülerinnen der 1. Klassen, denn für sie war es etwas Neues, bei einer anderen Lehrerin zu sein, die sie gar nicht kennen. Frau Bertz teilte alle Kinder in der Pausenhalle in die Gruppen ein. Dann gingen alle mit der Lehrerin, zu der sie gehörten, in die Klasse. In den Klassen wurde zunächst das Bastelangebot erklärt und dann fingen alle an zu basteln. Manche Bastelangebote waren etwas schwieriger als die anderen, doch für jeden war etwas dabei. Jede Gruppe hatte zwei Schulstunden Zeit zum Basteln. Nach einer Pause, sammelten sich die Kinder wieder in der Pausenhalle und Frau Bertz teilte die Schülerinnen und Schüler für den 2. Block ein. Auch für dieses Bastelangebot hatten die Kinder wieder zwei Schulstunden Zeit. Alle Kinder waren sehr stolz etwas selbst Gebasteltes mit nach Hause zu nehmen. Sie freuten sich die gebastelten Dinge zu zeigen. Manche wollen diese vielleicht auch zu Weihnachten verschenken. Schnell war der schöne Basteltag auch wieder zu Ende und alle freuen sich auf das nächste Jahr.

Geschrieben von Marie-Christin Schau, Klasse 4b.

 

Schuleinführung am 15.08.2017

 

 

Für die 25 Schulanfänger und Schulanfängerinnen und deren Familien war der 15.08.2017 ein ganz besonderer Tag. Aufgeregt und neugierig saßen die Kinder in den ersten Reihen der Kirche. Herr Rhode hieß sie, ihre Familien und Freunde recht herzlich willkommen. Er wünschte den Schulanfängern viel Freude und Erfolg für den neuen Lebensabschnitt.

 

Nach dem Festgottesdienst begrüßten die Kinder der Klassen 2 bis 4 die Schulanfänger und ihre Gäste mit einem Spalier im Schlosspark. Die Zweitklässler führten die Schulanfänger und ihre Gäste in der festlich geschmückten Kreuzberghalle durch das Programm. Zu Beginn hieß die Klasse 2 alle Kinder und deren Familien mit einem Lied herzlich willkommen. Im Laufe des Programms sangen sie davon, dass man in der Schule das Lesen, Rechnen und Schreiben schnell lernen kann. Sie erzählten aber auch, was alles in einen Schulranzen gehört. Die Zweitklässler verrieten, dass die Wandertage in der Schule am schönsten sind. Kinder als quiekende Affen, schwerfällige Elefanten oder edle Flamingos demonstrierten den Gästen einen Schulausflug in den Zoo. Ein Auftritt der Flötenkinder zeigte, was sie in einem Jahr schon alles gelernt haben.

 

Während des Programms ließen die Schulanfänger ihre Schultüten nicht aus den Augen. Ehe die jedoch überreicht wurden, wünschte Frau Linhos allen Schulanfänger und ihren Eltern einen erfolgreichen Schulstart und überreichte der Klassenlehrerin Frau Lehmann eine kleine Schultüte.

 

Für die „Kleinen“ war die Spannung kaum noch auszuhalten. Dann endlich war es soweit. Die lang ersehnten Schultüten wurden voller Stolz entgegen genommen.

 

Sternenwanderung

 

Ein besonderes Highlight in der Projektwoche war die Sternwanderung aller Klassen am 16.05.2017. Bei herrlichem Wanderwetter machten sich die Kinder mit ihren Lehrerinnen sternförmig von der Schule startend auf den Weg.

 

Die Klassen 3a und 3b waren in Richtung Siechenberg unterwegs. Die erste Pause wurde an der „Kaffeemühle“ gemacht. Dort konnten die Jungen und Mädchen frühstücken und ausgiebig spielen. Der alte Spielplatz und der Wald boten vielfältige Bewegungsangebote. Anschließend ging es weiter zu dem Stall von Romy`s Großeltern. Romy erzählte, was dort am Brand -Tag passiert war. Dann erfuhren die Kinder, dass ein Schatz versteckt war. Da gab es kein Halten mehr. Finn kletterte sogar auf einen Baum, weil er von oben eine bessere Aussicht hatte. Da das abzusuchende Gelände sehr weiträumig war, waren die Informationen „kalt“, „warm“, „heiß“ sehr hilfreich. Die gefundenen Schätze wurden dann voller Freude ausgepackt. Natürlich war sofort klar, dass es sich um Puzzleteile handelte. Einige Kinder erkannten gleich die „gestellte 90“. Auf dem Rückweg wurden die Teile voller Sorgfalt getragen.

 

Unterwegs klingelten die Kinder bei Jonah`s und Romy`s Uroma Hilde, die an diesem Tag ihren 90. Geburtstag feierte. Sie ist also genau so alt wie die Schule. Das Lied „Heute kann es regnen, stürmen oder …“ rührte nicht nur die Jubilarin zu Tränen.

 

Um 11.30Uhr trafen sich dann alle Kinder wieder mit ihren Puzzleteilen auf dem Schulhof. Jeweils 2 Kinder jeder Klasse durften gemeinsam puzzeln. Schnell war das Bild zusammengesetzt und in der richtigen Reihenfolge aufgeklebt. Zur Belohnung gab es dann vom Förderverein für alle Kinder jeweils ein „Kreuzbergschule- T-Shirt“ und ein leckeres Eis.

 

 

Auswertung Känguru- Mathematik- Wettbewerb

 

Auch in diesem beteiligten sich wieder zahlreiche Kinder am Känguru-Wettbewerb. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 versuchten sich an den Aufgaben, die in 3 Schwierigkeitsstufen eingeteilt waren. Dabei war es wichtig, die Aufgabenstellungen gründlich zu lesen. Waren die Aufgaben der 1. Schwierigkeitsstufe noch relativ leicht zu lösen, mussten sich die Kinder bei den nächsten Stufen doch ganz schön anstrengen. Nur 3 Kinder schafften jeweils ein Ergebnis, welches prämiert wurde.

 

Lea Seidemann war die Gewinnerin der 4. Klassen.

 

Joshua Meister und Pia Zilch erhielten jeweils den 3. Preis.

 

Elias Hofmann erreichte die höchste Punktzahl der 3. Klassen.

 

Alle Teilnehmer/innen des Wettbewerbes erhielten eine Urkunde und ein kleines Präsent.

 

Das obere Foto zeigt die drei besten Schülerinnen und Schüler aus Klassen 3 und 4.

Auf dem unteren Foto sind alle Teilnehmer/innen zu sehen.

 

Lesenacht der Klasse 3b

Lange haben die Kinder auf diesen Tag gewartet, dann war es endlich soweit. Am 23.03.17 trafen sich alle Kinder der 3b mit ihren Schlafsachen um 17.00 Uhr in den Betreuungsräumen der Kreuzbergschule. Nachdem das Schlaflager in der Bücherei hergerichtet war, die Eltern und Geschwister verabschiedet waren, begannen die Schülerinnen und Schüler mit den dortigen Spielsachen zu spielen. Zur Überraschung der Kinder kam Frau Neubert zu Besuch. Dank des sonnigen Wetters konnte die 3b auch viel Zeit draußen verbringen. Dort wurde getobt und gespielt. Nach dem gemeinsamen Abendessen zogen die Kinder mit Frau Heimroth und Frau Neubert zu einer Nachtwanderung in den Schlosspark. Als Mutprobe trauten sich alle Kinder ganz alleine ohne Taschenlampe über den Sportplatz zu laufen. Wieder zurück in der Schule schlüpften alle Kinder nach und nach in ihre Schlafanzüge und machten es sich in der Bücherei gemütlich. Nach einer Vorstellungsrunde der mitgebrachten Bücher, hatten die Kinder Zeit zum Lesen. Später las Frau Heimroth den Schülerinnen und Schülern noch eine Gruselgeschichte vor. Einige Kinder waren so aufgeregt, dass sie kaum einschlafen konnten. Nach einer Weile waren alle dann doch so müde, dass Ruhe einkehrte. Am Freitagmorgen frühstückten alle Kinder noch zusammen und unterhielten sich froh und erschöpft von der gemeinsamen Nacht. Nachdem alles aufgeräumt war, wurden die Kinder von ihren Eltern wieder abgeholt. Eine aufregende, aber auch anstrengende Nacht.

Lesenacht

 

Am 08.12.2016 trafen sich die Kinder der Klasse 3a um 16.00Uhr in der Schule. Nachdem der Klassenraum in ein „Schlaflager“ umgeräumt war, ging es in die Sporthalle. Dort wurde eine Gerätelandschaft aufgebaut. Mit großer Begeisterung waren die Mädchen und Jungen 1 ½ Stunden in Bewegung.

Die Familienpizzen kamen dann gerade richtig, denn der Hunger war nach diesen Aktivitäten sehr groß.

Anschließend fanden sich die Kinder zu lustigen Spielen zusammen. Dabei wurden Flaschen gedreht und Witze erzählt.

Natürlich wurde auch gelesen. Mindestens ein Buch war im Gepäck. Als alle auf ihrem Schlafplatz lagen, stellte jeder sein Buch vor. Sehr kritisch schätzten die Kinder gegenseitig die Leseleistung und das Vorstellen der Bücher ein. Anschließend vertiefte sich jeder in sein Buch. Es durfte gelesen werden, bis die Augen „zufielen“. Gegen 1.00Uhr wurde die letzte Taschenlampe ausgeschaltet.

Als Frau Hugo am nächsten Morgen gegen 6.45Uhr mit frischen Brötchen und den Frühstückseiern vor der Tür stand, schliefen alle Kinder noch tief und fest. Doch schnell waren sie wach und ließen sich das Frühstück schmecken.

Lesenacht am 6.10.2016

 

Zu einer ungewöhnlichen Zeit trafen sich die Kinder der beiden zweiten Klassen am vorigen Donnerstag in der Schule. Bis um 17.00 Uhr hatten alle ihr Schlaflager mit Hilfe der Eltern in den Betreuungsräumen aufgeschlagen. Weil man auch während einer Lesenacht natürlich nicht nur lesen kann, beschäftigten sich die Mädchen und Jungen erst einmal mit den angebotenen Spielen, die man in den Regalen finden kann. Manche machten es sich auch schon mit einem Buch in der Bücherei gemütlich.

Als es dunkel wurde, zogen die Kinder mit ihren Taschenlampen durch den Schlosspark. Diese Nachtwanderung bereitete allen viel Freude.

Später, als jeder auf seiner Luftmatratze lag, lasen Frau Bertz und Frau Kirschner Vampirgeschichten vor. Die waren aber vor allem lustig, sodass sich niemand wirklich gruseln musste.                         

Danach war es natürlich gar nicht so einfach einzuschlafen. Einige waren so aufgeregt, dass sie einfach keinen Schlaf finden konnten. Aber irgendwann wurden dann alle doch so müde, dass Ruhe einkehrte und nun auch die Lehrerinnen ins Bett gehen konnten.

Am Freitagmorgen bereiteten einige Mütter dann noch für alle ein leckeres Frühstück. Nach dem Aufräumen wurden die Kinder von den Eltern wieder abgeholt.

Ob manche vielleicht ein Mittagsschläfchen gebraucht haben? So eine Lesenacht kann doch ganz schön anstrengend sein!

 

Besuch des Landrats in der Kreuzbergschule Philippsthal

am 12.09.2016

 

Der 12. September war ein besonderer Tag für die Kreuzbergschule in Philippsthal, denn der Landrat Herr Dr. Koch hatte seinen Besuch angekündigt. Aufgeregt und gespannt wartete das gesamte Kollegium der Schule, Vertreter des Fördervereins, die Betreuungskräfte, der Hausmeister und auch der Bürgermeister Herr Orth im Konferenzraum der Kreuzbergschule auf das Eintreffen des Landrats. Herr Dr. Koch bedankte sich zunächst für die Einladung und zeigte sich positiv überrascht von der Vielzahl der Gäste. Nach einer Ansprache seinerseits begrüßte die Schulleiterin Frau Linhos Herrn Dr. Koch und den Bürgermeister Herrn Orth. Sie informierte den Landrat über die gute Arbeit des gesamten Teams der Kreuzbergschule Philippsthal. Die Schule befindet sich im Profil I als Ganztagsschule und bietet an drei Tagen eine pädagogische Hausaufgabenbetreuung bis 14.30 Uhr an. Die Schülerinnen und Schüler hatten in diesem Schuljahr die Möglichkeit sich zwischen 17 verschiedenen Arbeitsgemeinschaften zu entscheiden. Herr Koch begrüßte dieses vielfältige Angebot und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Bürgermeister Orth würdigte die sehr gute Arbeit der Kreuzbergschule und bekräftigte die Vielfalt der Arbeitsgemeinschaften, die auch durch einige Vereine der Gemeinde angeboten werden. Zum Abschluss seines Besuches begutachtete Herr Dr. Koch noch die Räumlichkeiten der Kreuzbergschule. Einige Bereiche wie zum Beispiel die Betreuungsräume oder die Schulbibliothek wurden in den vergangenen Jahren schon saniert und modernisiert. Andere Räumlichkeiten benötigen weitere Baumaßnahmen, weshalb Landrat Dr. Koch einen weiteren Besuch nicht ausschließt.