Experten im Sachunterricht

 

Einige Kinder der Klasse 3a haben in der ersten Märzwoche kleine Vorträge zu  verschiedenen Sachthemen vorbereitet. Am Montag starteten Fiona und Alena mit ihrem Vortrag über Alpakas. Da Fionas Großeltern eine kleine Alpakaherde haben, konnten die beiden Mädchen viel über diese Tiere berichten. Finn hatte sich mit verschiedenen Arten von Stürmen beschäftigt. Die Klassenkameraden erfuhren, wie man diese Naturerscheinungen in den verschiedenen Erdteilen nennt und was sie für Schäden anrichten. Mia und Sinja hatten ein Plakat zu Haustieren gestaltet und erinnerten noch einmal an die Bedeutung dieser Tiere für uns Menschen. Wir kennen alle Computer, Telefon und Fotoapparat. Aber wie lange gibt es diese Geräte schon und wie sahen sie früher aus? Yukon versuchte einige dieser Fragen zu beantworten. Sein Thema war „Alte Technik“.

 

Am Mittwoch begann Emely ihren Vortrag mit einem Versuch, in dem sie mit Backpulver und Essigwasser einen Vulkanausbruch darstellte. Danach erfuhren die Kinder Interessantes über Vulkane.

 

Justin hatte sich Gedanken über seinen Heimatort Philippsthal gemacht und wichtige Informationen auf einem Plakat zusammengestellt.

 

Kevin erklärte seinen Mitschülern die Funktion und das Aussehen einer Katapultwurfmaschine. Dieses Gerät wurde vor 2400 Jahren als Kriegsgerät erfunden und wird auch in unserer Zeit noch für friedliche Zwecke genutzt.

 

Wir danken allen Kindern, die uns mit ihren Vorträgen viel Freude bereitet haben.

 

Im Olympia - Fieber

 

Projektwoche Olympia an der Kreuzbergschule

   

Vom 09. – 25. Februar 2018 fanden die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang statt.

In Kooperation mit der Deutschen Olympischen Akademie mit dem Bewegungs- und Lernprogramm „Olympia ruft: Mach mit!“ holten wir den Olympischen Gedanken auch an unsere Schule und veranstalteten vom 19.02. -23.02.2018 eine Olympische Projektwoche an der Kreuzbergschule.

Am Montag hatten wir eine feierliche Eröffnung, an der auch der Bürgermeister, Herr Orth, teilnahm und einige Worte sagte. Die Mannschaften der einzelnen Länder liefen unter Applaus auf dem Schulgelände ein und das Olympische Feuer der Schule wurde entzündet. Während der Projektwoche arbeiteten alle Kinder zu verschiedenen Themen rund um Olympia in altersgemischten Gruppen. 

Am Dienstag verbrachten die Kinder zunächst wieder ihre Arbeitszeit in den Projektgruppen oder besuchten die Stationen der DOA (Deutsche Olympische Akademie), bei denen sie ein Quiz machen konnten oder verschiedene Teambildungsspiele ausprobierten. Dieser Tag war besonders, denn der Olympionike Lucas Schäfer, ein Ruderer, war an unserer Schule zu Gast. Wir konnten ihm Fragen stellen und uns ein Autogramm holen.

Am Mittwoch war unser großer Wettkampftag. Wir waren zur Winterolympiade in der Turnhalle. In verschiedenen Wettkämpfen absolvierten wir die Disziplinen Skispringen, Biathlon, Rodeln, Eisschnelllauf und zum Schluss gab es das große Bobfahren.

 

Dank einer großzügigen Obstspende der Ulsterwiese und der Unterstützung des Fördervereins, sowie der Hilfe einiger fleißiger Mütter, konnten wir Kinder uns an diesem Tag bei einem leckeren und gesunden Smoothie stärken. Vielen Dank dafür.

 

Am Donnerstag hatten wir noch Zeit die Arbeiten in den Gruppen fertigzustellen.

Am Freitag trafen sich alle Kinder der Kreuzbergschule und viele Eltern in der Turnhalle zur gemeinsamen Siegerehrung und Abschlussfeier. Herr Radick spielte wie bei der Eröffnung die Fanfare. Frau Linhos stelle die Gruppenarbeiten vor. Bei Frau Sammert wurden tolle Skisprungschanzenmodelle gebaut. Frau Lehmann stelle mit ihrer Gruppe die einzelnen Disziplinen der Olympischen Spiele nach und hielt diese in Fotografien fest. Außerdem backte sie Olympiaplätzchen, die alle Kinder probieren durften. Frau Göpfert hat mit ihrer Gruppe das Thema Paralympics besprochen und darüber einen Film gedreht. Bei Frau Meister wurden fleißig Freundschaftsarmbänder in den koreanischen Farben geflochten, die dann an die Kinder verschenkt wurden. Die Gruppe von Frau Dolch übte einen Olympiasong ein, den sie an der Abschlussfeier vortrug. In der Gruppe von Frau Kirschner und Frau Bertz wurden koranische Tänze eingeübt. Bei Frau Heimroth wurde ein großes Olympiamosaik aus Fliesen hergestellt, das einen schönen Platz in unserer Schule finden wird. Vielen Dank diesbezüglich an Firma Fliesen Katzmann aus Heringen. 

Des Weiteren möchten wir allen Helfern danken, die zum guten Gelingen der Projektwoche beigetragen haben.

 

Geschrieben von Ronja Kolb, Klasse 4b.

 

 

Eröffnungsfeier am Montag

 

 

 

Arbeit in den Projektgruppen

 

Schanzenbau

Für die Kinder ist das Skispringen eine interessante Sportart, zumal Andreas Wellinger bereits die Goldmedaille von der Normalschanze in Pyeongchang gewonnen hatte. Sie bewunderten den Mut der Sportler, von so einer Schanze zu fahren.

 

Es war eine besondere Herausforderung für die „Schanzenbau-Gruppe“ selbst ein Modell einer Schanze zu bauen. Dabei merkten die Jungen schnell, dass die Arbeitsanleitung genau befolgt werden muss. Zunächst mussten Markierungen für die Bohrlöcher auf der Grundplatte angezeichnet werden. Anschließend wurden 12 gerade Löcher in die Durodor-Platte gebohrt. Hier war Teamarbeit gefragt. Auch beim Rollen der Stützen kam man mit Hilfe eines Partners schneller zum Erfolg.

 

Das Abschrägen der Stützen war besonders schwierig. Auf die Abschrägungen wurden dann kreisrunde Scheiben geklebt. Anschließend musste die Anlaufspur zu einem U-Profil gebogen werden. Diese Spur wurde dann mit einer Heißklebepistole an den Scheiben befestigt. Hier gab es schnell einige Experten, wie Willi, Leon, Malte und Yukon, die ihren Mitschülern beim Anbringen behilflich waren.

 

XI. Winterolympiade

Der sportliche Höhepunkt der Projektwoche war die Winterolympiade. Nach einigen Übungseinheiten waren die Kinder gut auf diesen Wettkampf vorbereitet. Die Freude und Anspannung waren riesig.

 

Wie immer erklärten sich einige Eltern und Herr Kärsten bereit, bei der Durchführung des Wettkampfes zu helfen.

 

Die Klassen 3 und 4 gingen mit 15 Mannschaften, die Klassen 1 und 2 mit 14 Mannschaften an den Start.

 

Zunächst brachten Marie-Christin und Lina die Kinder der 3. und 4. Klassen mit einer poppigen Erwärmung in Wettkampfstimmung. Emma und Lia übernahmen diese Aufgabe bei den Kindern der 1. und 2. Klassen.

 

Beim anschließenden Mannschaftswettkampf im Biathlon, Eisschnelllauf, Skispringen und Rodeln durften jeweils drei Starter ihr Können beweisen. Erstmals kam beim Biathlonwettkampf Peters Gewehr zum Einsatz. Es musste beim Wechsel dem nächsten Läufer übergeben werden.

 

In der Wettkampfpause konnten sich die Mädchen und Jungen mit leckeren „Früchte-Smoothies“ stärken. Frau Linhos und einige Mamas verarbeiteten hierzu das von EDEKA Philippsthal gesponserte Obst.

Zum großen Bobfinale waren alle Klassen wieder in der Sporthalle. Die Bobfahrer wurden lautstark angefeuert, ihren Parcour schnell und fehlerlos zu durchfahren, da sonst sie sonst mit einer Strafzeit belastet wurden.

Sieger Klassen 1/2

 

 

1.  Philipp Moldenhauer, Cedrik Ziegler, Kim Mahler, Emma Heß

 

2.  Jaylen Stechemesser, Kiara Mellen, Hanna Sandrock, Stella Enzmann

 

3.  Janne Elias Kirchner, Lennox Stiefel, Philipp Macheledt, Yara Isabella Radick

 

Klassen 3/4

 

1.  Jonah Felipe Müller, Peter Schlotzhauer, Tonio Schäfer, Daniel Kaczor

 

2.  Elias Hofmann, Jan Sauerbier, Nikita Steinbach, David Schwankl

 

3.  Emma Hugo, Lia Christ, Nastja Mathies, Romy Steinhauer

 

 

Smoothie- Station:

Danke an die Obstspende der Ulsterwiese und des Fördervereins, sowie den fleißigen Helferinnen.

 

 

Abschlussfeier am Freitag