ABBA

                 The Tribute-Concert in Philippsthal

                      Mit den Kindern aus der Kreuzbergschule

 

Am Freitag, dem 31.01.2020 war es soweit. Der Kulturwecker hat ABBA-The Tribute Concert nach Philippsthal in die Kreuzberghalle geholt. 

Aus allen Klassen hatten Kinder Lust mitzusingen und so waren wir ein Chor mit fast 30 Kindern. Vor und nach den Weihnachtsferien probten Frau Möhring und Frau Matthes den Refrain vom ABBA-Song „I have a Dream“. 

Um 18 Uhr trafen wir uns an der Kreuzberghalle und wurden schon von tosenden Schlagzeug- und Tonproben der Band empfangen. Das Lampenfieber stieg. Im Übungsraum vom Männerchor durften wir uns umziehen und dann ging es gleich zur Probe auf die Bühne. Alle 8 Künstler von ABBAMUSIC ermunterten uns und gaben uns Hinweise, wie wir uns aufstellen sollten. Sie kommen übrigens alle aus Italien und sprachen englisch miteinander. Dann hieß es warten….

In dieser Zeit machten wir uns hübsch mit unseren Kostümen und wir wurden auch noch ein wenig geschminkt. Über 600 Personen sollten unser Publikum sein. Wir waren soooo aufgeregt.

Um 20 Uhr begann die Show und unser aufregendes Erlebnis. Wir wurden zum Song „I have a dream“ mit einem tosenden Applaus auf die  Bühne gerufen und nun gab es kein Zurück mehr. Scheinwerfer, Schlagzeug, ein jubelndes Publikum und Frieda begannen zu singen. 

Nach der 3. Strophe kam unser Einsatz. Jeder von uns gab sein Bestes und unsere Stimmen wurden zu einem bunt gemischten Ohrenschmaus für die Zuschauer. Es war ein gigantisches Gefühl. Und als das Lied zuende war nahmen wir einen tosenden Applaus entgegen und verbeugten uns wie echte Künstler.

Das allerschönste war, dass wir die Show noch bis zum Schluss miterleben durften. Für uns waren extra Plätze reserviert und wir hatten auch nach unserem Auftritt mit unseren Freunden und Eltern noch einen Riesenspaß.

Ein langer und aufregender Abend ging zuende und wir schliefen besonders gut, denn wir haben uns müde gesungen und getanzt.

Danke an alle, die uns dieses tolle Erlebnis ermöglicht haben: Danke an das Team vom Kulturwecker in Philippsthal, danke an das ABBA-Team, danke an unsere Eltern für die schönen bunten Kostüme und ein großes Dankeschön an Frau Möhring und Frau Matthes, die fleißig mit uns geübt haben. 

Euer Kreuzbergwolf

 

Autorenlesung mit Thomas J. Hauck

 

Auch in diesem Jahr konnten sich die Kinder der Kreuzbergschule am 29.11.2019 über eine Autorenlesung freuen. Zu Gast war wie im letzten Jahr der Autor Thomas J. Hauck. Er las den Kindern der 1 und 2 das Buch "Das blaue Herz von Finn" und den Kindern der 3 und 4 "Graf Wenzelslaus, der Geräuschesammler" vor.

Finn ist anders. Mama sagt, er sei krank. Lena kümmert sich nicht darum und freundet sich mit dem Nachbarsjungen an, der wie sie ganz fasziniert von Musik ist. 

Thomas J. Hauck erzählt eine besondere Freundschaftsgeschichte aus der Perspektive kindlicher Unbekümmertheit ohne Vorurteile. Lena erkennt durchaus Unterschiede zwischen sich und Finn, lässt sich dadurch aber nicht abschrecken, sondern lernt ihn trotz oder gerade wegen dieser Abweichungen von der Norm schätzen. Ein Thema das  immer aktuell ist.

Die Kinder lauschten den Worten des Autors, der aus zwei seiner Werke vorlas. Mit Witz und schauspielerischen Einlagen zog der Autor die Kinder in seinen Bann.

Weihnachtstheater in Meiningen "Der Räuber Hotzenplotz"

 

Der traditionelle Besuch des Meininger Theaters stand in diesem Jahr am 15.11.19 an. Alle Kinder und Lehrerinnen der Schule fuhren mit drei Bussen in die Theaterstadt.

Im Theater erwartete das kleine und große Publikum wieder großartige Bühnenbilder sowie super schauspielerische Darstellungen. Dieses Jahr wurde das Stück "Der Räuber Hotzenplotz" gespielt.

„Die Freunde Kasperl und Seppel machen sich auf, den gerissenen und wilden Räuber Hotzenplotz zu fangen, nachdem dieser die Kaffeemühle der Großmutter gestohlen hat. Neben dem Mahlen des Kaffees spielt die Mühle auch Großmutters Lieblingslied „Alles neu macht der Mai”, sodass der Verlust ihr sehr schmerzlich ist. Durch eine List gelingt es Kasperl und Seppel das Versteck des Räubers im Wald aufzuspüren. Unglücklicherweise werden sie jedoch von Hotzenplotz gefangen genommen. Während der Räuber Seppel bei sich behält, verkauft er Kasperl an den bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann. Im Schloss des Zauberers begegnet Kasperl einer Unke, die eigentlich die verzauberte Fee Amaryllis ist. Werden es Kasperl und Seppel schaffen, sich aus ihrer Gefangenschaft zu befreien und Amaryllis von ihrem Fluch zu erlösen? Von dem etwas tölpeligen Wachtmeister Dimpfelmoser können sie allerdings wenig Hilfe erwarten..." (Quelle: http://www.meininger-staatstheater.de).

 

Besuch der Festspiele in Bad Hersfeld am 20.08.2019

 

 

Am 20. August machten sich alle Kinder und Lehrerinnen der Kreuzbergschule auf den Weg nach Bad Hersfeld, um das Stück „Emil und die Detektive“ in der Stiftsruine zu bestaunen. In drei großen Reisebussen fuhren sie in die Festspielstadt. Nach einem ausgiebigen Frühstück im Grünen, suchten sich alle ihre Sitzplätze in der Ruine.

 

„Erich Kästners EMIL und die Detektive: Eine Gruppe von Kindern hilft, ohne mit der Wimper zu zucken, einem vollkommen fremden Jungen, der sich zum ersten Mal in einer Großstadt aufhält, bei der Jagd nach einem Dieb. Sie fangen den Gangster, indem sie zusammenhalten. Heute scheint es mehr Interesse an Mobbing und Wettbewerb, als an Zusammenhalt zu geben.“ (Quelle: https://www.bad-hersfelder-festspiele.de/spielplan/emil-und-die-detektive.html).

 

Alle verfolgten gebannt das Stück und ließen sich von Verfolgungsjagd mitreißen. Ein sehr gelungenes Stück-da waren sich Schüler und Lehrer einig.